Seit 32 Jahren lebt Ulrike Jones in den USA, hat im November 2020 die Demokraten und damit Joe Biden gewählt. Bisher ist sie mit dem neuen Präsidenten zufrieden.
Seit 32 Jahren lebt Ulrike Jones in den USA, hat im November 2020 die Demokraten und damit Joe Biden gewählt. Bisher ist sie mit dem neuen Präsidenten zufrieden. © Ulrike Jones
Ein Jahr Biden und Corona

Lüner Auswanderer in den USA: Belastung der Pfleger und Ärzte ist asozial

Vor einem Jahr blickte die Welt auf die USA - Trump wollte nicht weichen, Biden wurde dennoch vereidigt. Wir haben Lüner, die in den Staaten leben, gefragt, wie sie die Lage heute sehen.

Das Flugticket hatte Ulrike Jones längst gebucht. Sie wollte wieder mal ihre Heimat Lünen besuchen, doch dann kam Corona und an Reisen war nicht zu denken. Mehrmals musste die Lünerin, die mittlerweile seit 32 Jahren in den USA lebt, ihre Pläne ändern. „Jetzt habe ich aber für diesen Sommer gebucht, zehn Tage ein Zimmer im Hotel am Stadtpark reserviert“, erzählt Ulrike Jones.

„Es reicht vorne und hinten nicht“

„Trump ist pragmatischer geworden“

„Akzeptieren stillschweigend tausende von Covid-Toten“

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite
Beate Rottgardt

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.