Ein Foto aus Zeiten vor Corona: Die Metalband um Sänger, Gittarist und Songwriter Bernhard Weiß (m) muss sich zur Zeit im Internet einiges anhören. Es geht um verschobene Konzerte und 3G-Regeln. © Axxis
Veranstaltungsbranche

Lüner Band Axxis wehrt sich gegen Shitstorm für verschobene Konzerte und 3G

Das Lüner Heimspiel der Metal-Band Axxis muss erneut verschoben werden. Auch wegen Konzerten mit 3G-Regeln erntet Axxis einen Shitstorm im Netz. Frontmann Bernhard Weiß erklärt. Und wehrt sich.

150 Kommentare stehen unter dem Facebook-Post, der den Axxis-Auftritt am 27. November in Nieheim ankündigt. Nur sehr selten ergibt sich eine so rege und auch feindselige Diskussion, wenn die Lüner Metall-Band etwas veröffentlicht. Doch herrschen noch immer Corona-Bedingungen und die regen offensichtlich zur Kontroverse an.

In vielen Kommentaren äußern sich User entweder dazu, dass sie nicht verstehen können, warum das Konzert in Lüner Lükaz, das am Freitag, 1. Oktober stattfinden sollte, erneut um ein Jahr verschoben wurde, der Auftritt in Nieheim aber stattfindet.

Ein anderer Teil lässt sich über die 3G-Regelungen, unter denen Besucher im November das Konzert besuchen können, aus. Dritte haken immerhin ein und bekennen sich als echte Fans á la „Hauptsache ihr tretet wieder auf. Bernhard Weiß, Sänger, Gitarrist und Songwriter bei Axxis, nennt das, was gerade passiert einen „Shitstorm“. Für ihn Anlass genug, die Dinge ein wenig zu ordnen.

Zu viele Tickets verkauft

„Das Problem bei dem Lüner Konzert ist, dass der Kartenverkauf vor Corona stattgefunden hat“, erklärt er. „Diesen Unterschied verstehen die Leute offensichtlich nicht. Der Veranstalter müsste jetzt entscheiden, ungeimpfte Gäste draußen zu lassen. Das geht natürlich nicht. Nicht im Nachhinein.“ Die Bedingungen, die bei Ticketkauf gelten, dürften später nicht geändert werden. Bei dem Konzert in Nieheim, oder auch anderen, die über den Sommer hinweg stattfanden, wurden die Karten im Unterschied dazu schon von vornherein unter Corona-Richtlinien verkauft.

Außerdem seien für Lünen mit 400 Tickets zu viele verkauft worden, als dass die Sicherheitsabstände im kleinen Lükaz eingehalten werden könnten. In Nieheim hingegen spielt Axxis in der Stadthalle.

Als Erkennungszeichen der Band Axxis gilt unter anderem die markante und hohe Stimme von Sänger Bernhard Weiß. Die aktuellen Diskussionen um Auftritte der Band ringen ihm ein anderes Statement ab: „Ich zweifle langsam am Verstand der Menschheit“.
Als Erkennungszeichen der Band Axxis gilt unter anderem die markante und hohe Stimme von Sänger Bernhard Weiß. Die aktuellen Diskussionen um Auftritte der Band ringen ihm ein anderes Statement ab: „Ich zweifle langsam am Verstand der Menschheit“. © Axxis © Axxis

Außerdem sei es am Veranstalter, der auch das Risiko trage, die Konditionen festzulegen. „Die Leute denken oft, wir könnten uns aussuchen, wo wir spielen. Tatsächlich aber werden wir angefragt und gebucht und spielen zu den Konditionen, die der Veranstalter vorgibt. Und wir freuen uns nach anderthalb Jahren Pause überhaupt wieder auftreten, egal zu welchen Bedingungen.“

Weiß empfindet es als Ärgernis, dass diese Tatsache sehr schnell von Querdenkern oder Impfgegnern instrumentalisiert werden worden sei. Ein User hatte zum Beispiel unter der Konzertankündigung auf Facebook geschrieben: „Ich war Axxis Fan … aber mit 3G … Nee danke Wünsche allen viel Spaß und Steckt euch gegenseitig an. Mehr sag ich lieber nicht sonst Sperre!“

„Ich zweifle langsam am Verstand der Menschheit“, kommentiert Weiß seinerseits die aufgebrachten Meinungsäußerungen. „Axxis-Fans können dankbar sein, dass wir überhaupt wieder auftreten. Da finde ich es ungerecht, einen Shitstorm für Regeln zu bekommen, die wir überhaupt nicht gemacht haben.“

Band befürwortet Impfungen

Auch wenn die Band durch die Gründung ihres eigenen Labels unter dem sie während Corona mehrere CDs – unter anderem ein Solo-Projekt von Bernhard Weiß – auf den Markt brachten, „ganz gut“ durch die Zeit gekommen ist, lebt Axxis von seinen Live-Auftritten. „Wir sind sehr dankbar für jeden Auftritt der wieder stattfindet“, betont Weiß. „Und ganz nebenbei verdienen wir auch das Zehnfache als mit mit dem Verkauf von CDs.“

Feuershows sind auch bei Auftritten von Axxis gern gesehen. Zur Zeit ist die Band aber froh über jedes Konzert, dass sie überhaupt spielen können.
Feuershows sind auch bei Auftritten von Axxis gern gesehen. Zur Zeit ist die Band aber froh über jedes Konzert, dass sie überhaupt spielen können. © Axxis © Axxis

Abgesehen davon befürworten er und auch seine Bandmitglieder die Impfungen. Weiß selbst ist zweifach geimpft und möchte auch seine Fans dazu animieren. Nicht zuletzt weil sie dann ohne Maske besser die Texte mitgrölen können.

Neuer voraussichtlicher Termin für das Heimspiel der Band ist der 2. Oktober 2022. „Vielleicht dann mal wieder zwei Shows hintereinander im Lükaz – Lüner Kultur- und Aktionszentrum“, heißt es in der Bekanntgabe.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
In und um Stuttgart aufgewachsen, in Mittelhessen Studienjahre verbracht und schließlich im Ruhrgebiet gestrandet treibt Kristina Gerstenmaier vor allem eine ausgeprägte Neugier. Im Lokalen wird die am besten befriedigt, findet sie.
Zur Autorenseite
Kristina Gerstenmaier