Lüner Festival „Junges Theater“ wird zehn Jahre alt

Rahmenprogramm geplant

Vor dem Heinz-Hilpert-Theater wirbt ein Werbeaufsteller auf allen vier Seiten für das Festival „Junges Theater“ vom 21. bis 28. Juni. Zum zehnten Mal bieten Kulturbüro und Förderverein Theater Lünen jungen Schauspielern, Autoren und Regisseuren die Möglichkeit, ihre Stücke auf einer großen Bühne zu zeigen. Das ist geplant.

LÜNEN

, 31.05.2017 / Lesedauer: 3 min
Lüner Festival „Junges Theater“ wird zehn Jahre alt

Freuen sich auf die zehnte Auflage des Festivals Junges Theater: Dr. Matthias Laarmann (v.l.), Jürgen Larys, Christiane Hüdepohl und Susanne Hocke, hier vor dem Heinz-Hilpert-Theater.

Wann findet das Festival statt?

Zwischen dem 21. und 28. Juni. An fünf Tagen sind die Aufführungen im Heinz-Hilpert-Theater, Kurt-Schumacher-Straße 39.

Wie viele Gruppen machen diesmal mit?

Diesmal sind zehn verschiedene Gruppen mit dabei, darunter sieben aus Lünen. Die anderen drei Gruppen kommen aus Werne. Alleine vier Gruppen stellt diesmal das Gymnasium Altlünen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke vom Festival Junges Theater Lünen 2016

Das Festival Junges Theater Lünen findet zum 9. Mal statt. Auf der Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters können freie Ensembles und Theatergruppen verschiedener Schulformen ihr Können vor großem Publikum präsentieren.
01.06.2016
/
Abschluss des Theaterfestivals mit der Aufführung "Feuervogel"© Foto: Diethelm Textoris
Abschluss des Theaterfestivals mit der Aufführung "Feuervogel"© Foto: Diethelm Textoris
Iwan (Julius Gödde) und Feuervogel (Laura Urbanczyk).© Foto: Diethelm Textoris
Feuervogel (Laura Urbanczyk) und Iwan (Julius Gödde).© Foto: Diethelm Textoris
Annalena Petry, Sina Lee Lorenz und Lena Hocevar als klatschende Hofdamen.© Foto: Diethelm Textoris
Abschluss des Theaterfestivals mit der Aufführung "Feuervogel"© Foto: Diethelm Textoris
Bühnennebel unterstützte die Illusion von einer märchenhaften Welt.© Foto: Diethelm Textoris
Abschluss des Theaterfestivals mit der Aufführung "Feuervogel"© Foto: Diethelm Textoris
Mit den wiehernden und scharrenden "Pferden" kam auch der Humor nicht zu kurz.© Foto: Diethelm Textoris
Textautor und Spielleiter Felix Fischer mit Akteuren des Theater-Jugendclubs bei Publikumsgespräch.© Foto: Diethelm Textoris
Foto-Shooting nach der Vorstellung.© Foto: Diethelm Textoris
"Theatermutter" Christiane Hüdepohl (re) mit ihren Theaterkindern Laura Urbanczyk (li) und Franca Neumann.© Foto: Diethelm Textoris
Märchenhaft war auch die Maske: Franca Neumann als Königin des Waldes.© Foto: Diethelm Textoris
Ridiculous: Mit Kraft und Magie gegen das Böse.© Foto: Diethelm Textoris
Mit gepackten Koffern geht's zum Zaubercollege.© Foto: Diethelm Textoris
"Besen sind nicht zum Fegen da!"© Foto: Diethelm Textoris
Der Koffer ist gepackt. Auf zum Zaubercollege Heithof.© Foto: Diethelm Textoris
Spielleiter Peter Lüffe war bei "Ridiculous" selbst Mitspieler, mal als Guter, mal als Böser.© Foto: Diethelm Textoris
Harry Potter lässt grüßen: Einladung zum Zaubercollege Heithof.© Foto: Diethelm Textoris
Ridiculous: Mit Kraft und Magie gegen das Böse.© Foto: Diethelm Textoris
Pädagogin Krötendreck demonstriert den Flug mit dem Besen.© Foto: Diethelm Textoris
Ridiculous: Mit Kraft und Magie gegen das Böse.© Foto: Diethelm Textoris
Schüler der Realschule Altlünen stimmen eine Ode auf die Lippestadt an.© Foto: Diethelm Textoris
Gefühlvolle Balladen mit wunderschöner Stimme vorgetragen:Lena Burkhardt.© Foto: Diethelm Textoris
Jürgen Larys bedankt sich bei allen Beteiligten des Theaterfestivals.© Foto: Diethelm Textoris
Gefühlvolle Balladen mit wunderschöner Stimme vorgetragen von Mandy Huynh© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: "Vita et Mors"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Los geht die Reise mit dem Sofa als Zeitmaschine.
Tag 4: Benjamin Franklin der geniale Erfinder.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Debby, Liz und Louis erkunden den Blitze einfangenden Regenschirm ihres Großvaters.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Szene aus "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge".© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Szene aus "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Zuschauer bei den "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge".© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Vergnügliche Reise auf dem Sofa durch die Zeit.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Verkündigung in lateinischer Sprache.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: König Artus und die Ritter der Tafelrunde.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Szene aus "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Szene aus "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Die Steinzeitmenschen entdecken den aufrechten Gang und die Kommunikationsmöglichkeiten.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Szene aus "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Szene aus "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Szene aus "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Szene aus "Flucht-Zeiten" der "Theaterzwerge"© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: In der Neuzeit gelandet: der Segen der Play-Station.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Das Ensemble "Theaterzwerge".© Foto: Diethelm Textoris
Tag 4: Das Versorgungsteam der Geschwister-Scholl-Gesamtschule am vierten Spieltag.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 3: "Kaspar Hauser Reloaded" vom Gymnasium Lünen-Altlünen.© Foto: Diethelm Textoris
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Junge Theater im Flöz K Werne brachte das Stück "Hysterikon" auf die Bühne.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 2: Das Werner Anne Frank Gymnasium hat das Tagebuch der Anne Frank inszeniert.
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Die Arnold Freymuth Schule Hamm präsentierte sich auf dem Festival "Junges Theater Lünen" mit einer Inszenierung des Klassikers "Romeo und Julia".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Die Arnold Freymuth Schule Hamm präsentierte sich auf dem Festival "Junges Theater Lünen" mit einer Inszenierung des Klassikers "Romeo und Julia".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Die Arnold Freymuth Schule Hamm präsentierte sich auf dem Festival "Junges Theater Lünen" mit einer Inszenierung des Klassikers "Romeo und Julia".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Die Arnold Freymuth Schule Hamm präsentierte sich auf dem Festival "Junges Theater Lünen" mit einer Inszenierung des Klassikers "Romeo und Julia".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Die Arnold Freymuth Schule Hamm präsentierte sich auf dem Festival "Junges Theater Lünen" mit einer Inszenierung des Klassikers "Romeo und Julia".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Die Arnold Freymuth Schule Hamm präsentierte sich auf dem Festival "Junges Theater Lünen" mit einer Inszenierung des Klassikers "Romeo und Julia".© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Theater-Festival "Junges Theater Lünen" findet zum 9. Mal statt. Den Auftakt machte am Mittwoch das Stück "Grimmig" - eine Inszenierung des Gymnasiums Lünen-Altlünen.© Foto: Rudolph Lauer
Tag 1: Das Lüner Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schrieb und inszenierte das Stück "Trust in Trustables".
Schlagworte Lünen

Sind es alles Schul-Theatergruppen?

Nein. Vier Gruppen von den zehn Teilnehmern sind freie Theater-Ensembles. „Sie haben sich aufgrund des Theater-Festivals gebildet, weil sie auch einmal hier im Theater auftreten wollten“, freut sich Organisatorin Christiane Hüdepohl vom Förderverein Theater Lünen. „Alte Hasen“ unter den freien Theatergruppen sind das Freie Theater Team Lünen und der Theater-Jugendclub des Fördervereins. Ganz neu ist „Mobology“ aus Lünen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke vom Festival "Junges Theater Lünen" 2015

Zum achten Mal wird das Festival Junges Theater im Heinz-Hilpert-Theater Lünen präsentiert. Hier finden Sie Bilder von den Aufführungen.
01.06.2015
/
"Romina und Julia" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die berühmte Balkonszene gab es schon bei Shakespeare: Romina (Celine Menke, rechts) und Julia (Michelle Kozdon).© Foto: Diethelm Textoris
Dr. Matthias Laarmann, Jürgen Larys und Bernd Kühler eröffneten am Montagabend das achte "Festival Junges Theater Lünen".© Foto: Diethelm Textoris
Matthias Domberg, Christiane Hüdepohl und Katja Ahlers (von links) organisierten das Festival, begleiteten es pädagogisch und moderieren die Publikumsgespräche.© Foto: Diethelm Textoris
"Romina und Julia" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die Aufführung "Romina und Julia" wurde am ersten Festivaltag 2015 gezeigt.© Foto: Diethelm Textoris
"Romina und Julia" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Julia (Michelle Kozdon, Mitte) schwärmt von ihrer großen Liebe Romina.© Foto: Diethelm Textoris
"Romina und Julia" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die Aufführung des Anne-Frank-Gymnasiums Werne wurde am ersten Festivaltag 2015 gezeigt.© Foto: Diethelm Textoris
"Romina und Julia" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die uneinsichtige Schulleiterin Gwendolin Rottweiler (Marij Neumann, links) mit ihren Schülerinnen.© Foto: Diethelm Textoris
"Romina und Julia" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Romina (Celine Menke, links) und Julia (Michelle Kozdon).© Foto: Diethelm Textoris
"Romina und Julia" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die Aufführung des Anne-Frank-Gymnasiums Werne wurde am ersten Festivaltag 2015 gezeigt.© Foto: Diethelm Textoris
"Der Menschenfeind" - Junges Theater im Flöz K in Werne: Alceste (Jonas Winkelmann) ist enttäuscht von Celine (Ronja Rotthaler), die mit vielen Männern kokettiert und auch ihn verspottet.© Foto: Diethelm Textoris
"Der Menschenfeind" - Junges Theater im Flöz K in Werne: Das Ensemble präsentierte den Klassiker "Der Menschenfeind" in neuem Gewand.© Foto: Diethelm Textoris
"Der Menschenfeind" - Junges Theater im Flöz K in Werne: Alceste (Jonas Winkelmann, links) will nie lügen, Freund Philinte (Tamer Tahan) rät zur Anpassung.© Foto: Diethelm Textoris
"Whisper" - Marga-Spiegel-Schule Werne: In die Welt der Geister entführten die Akteure der Jahrgangsstufe 7 aus Werne die Zuschauer.© Foto: Diethelm Textoris
"Whisper" - Marga-Spiegel-Schule Werne: In die Welt der Geister entführten die Akteure der Jahrgangsstufe 7 aus Werne die Zuschauer.© Foto: Diethelm Textoris
"Whisper" - Marga-Spiegel-Schule Werne: In die Welt der Geister entführten die Akteure der Jahrgangsstufe 7 aus Werne die Zuschauer.© Foto: Diethelm Textoris
"Whisper" - Marga-Spiegel-Schule Werne: In die Welt der Geister entführten die Akteure der Jahrgangsstufe 7 aus Werne die Zuschauer.© Foto: Diethelm Textoris
"Whisper" - Marga-Spiegel-Schule Werne: In die Welt der Geister entführten die Akteure der Jahrgangsstufe 7 aus Werne die Zuschauer.© Foto: Diethelm Textoris
"Eine Heldenreise" - Die "Szenenzeiger" der Schule im Heithoff, Hamm: Für das Stück existierten kein festgeschriebenes Drehbuch und keine vorher klar definierten Rollen. Spielleiter Peter Lüffe mit seinen Assistentinnen Verena Senn und Julia Haase ließ seinen Akteuren Freiraum für Improvisationen und eigene Kreativität.© Foto: Diethelm Textoris
"Mops-Malheur" - Marga-Spiegel-Schule Werne: Ein Stück mit vielen Missverständnissen um einen Familienvater, der auf den Hund seines Chefs aufpassen soll.© Foto: Diethelm Textoris
"Mops-Malheur" - Marga-Spiegel-Schule Werne: Ein Stück mit vielen Missverständnissen um einen Familienvater, der auf den Hund seines Chefs aufpassen soll.© Foto: Diethelm Textoris
"Mops-Malheur" - Marga-Spiegel-Schule Werne: Ein Stück mit vielen Missverständnissen um einen Familienvater, der auf den Hund seines Chefs aufpassen soll.© Foto: Diethelm Textoris
"Mops-Malheur" - Marga-Spiegel-Schule Werne: Ein Stück mit vielen Missverständnissen um einen Familienvater, der auf den Hund seines Chefs aufpassen soll.© Foto: Diethelm Textoris
"Ich erzähl euch eine Geschichte" - Freies Theaterteam Lünen: Mandy Huynh stimmte das gefühlvolle Schlusslied an: "Kleine Taschenlampe brenn', schreib ich lieb dich in den Himmel."© Foto: Diethelm Textoris
"Ich erzähl euch eine Geschichte" - Freies Theaterteam Lünen: Mandy Huynh stimmte das gefühlvolle Schlusslied an: "Kleine Taschenlampe brenn', schreib ich lieb dich in den Himmel."© Foto: Diethelm Textoris
"Ich erzähl euch eine Geschichte" - Freies Theaterteam Lünen: Es lockt die Verführung in der Person von Ryaner (Rhea Lühring).© Foto: Diethelm Textoris
"Ich erzähl euch eine Geschichte" - Freies Theaterteam Lünen: Die Göttinnen Loki (Mandy Huynh, v.li.), Luna (Jule Weiß) und Aphrodite (Nina Weinberg) kommentieren das Verhalten der Menschen.© Foto: Diethelm Textoris
"Ich erzähl euch eine Geschichte" - Freies Theaterteam Lünen: Das Herzeleid ist ihr ins Gesicht geschrieben - Marie Hirschberg als Rebecca.© Foto: Diethelm Textoris
"Ich erzähl euch eine Geschichte" - Freies Theaterteam Lünen: Zicken unter sich: Antonia und Louissa Gutzmann.© Foto: Diethelm Textoris
"Ich erzähl euch eine Geschichte" - Freies Theaterteam Lünen: Noch steht nicht nur der Korb zwischen Tobias (Nico Wellers) und Rebecca (Marie Hirschberg).© Foto: Diethelm Textoris
"Ich erzähl euch eine Geschichte" - Freies Theaterteam Lünen: Was sich vor dem von Anja Klukas erstellten farbenprächtigen Bühnenbild im Hansesaal abspielte, war Herzblut gepaart mit Perfektionismus.© Foto: Diethelm Textoris
Freundinnen unter sich: Emily (Fabienne Stobbe) gibt Rebecca (Marie Hirschberg) gute Ratschläge.© Foto: Diethelm Textoris
Theaterpädagoge Matthias Damberg moderierte das Publikumsgespräch nach der Aufführung des Stücks "Ich erzähl euch eine Geschichte".© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Aus Szenen, die in ihrem Deutschbuch abgedruckt waren, haben die Schüler ein einfallsreiches und farbenprächtiges Stück entwickelt - mit vielen Charakteren aus dem Zauberwald.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Aus Szenen, die in ihrem Deutschbuch abgedruckt waren, haben die Schüler ein einfallsreiches und farbenprächtiges Stück entwickelt - mit vielen Charakteren aus dem Zauberwald.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Aus Szenen, die in ihrem Deutschbuch abgedruckt waren, haben die Schüler ein einfallsreiches und farbenprächtiges Stück entwickelt - mit vielen Charakteren aus dem Zauberwald.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Aus Szenen, die in ihrem Deutschbuch abgedruckt waren, haben die Schüler ein einfallsreiches und farbenprächtiges Stück entwickelt - mit vielen Charakteren aus dem Zauberwald.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Aus Szenen, die in ihrem Deutschbuch abgedruckt waren, haben die Schüler ein einfallsreiches und farbenprächtiges Stück entwickelt - mit vielen Charakteren aus dem Zauberwald.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Aus Szenen, die in ihrem Deutschbuch abgedruckt waren, haben die Schüler ein einfallsreiches und farbenprächtiges Stück entwickelt - mit vielen Charakteren aus dem Zauberwald.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Aus Szenen, die in ihrem Deutschbuch abgedruckt waren, haben die Schüler ein einfallsreiches und farbenprächtiges Stück entwickelt - mit vielen Charakteren aus dem Zauberwald.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Immer wieder mussten im Hansesaal Stühle dazu gestellt werden, und trotzdem fanden viele der jungen Zuschauer nur noch einen Platz auf dem Boden.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Immer wieder mussten im Hansesaal Stühle dazu gestellt werden, und trotzdem fanden viele der jungen Zuschauer nur noch einen Platz auf dem Boden.© Foto: Diethelm Textoris
"Petronella" - Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Immer wieder mussten im Hansesaal Stühle dazu gestellt werden, und trotzdem fanden viele der jungen Zuschauer nur noch einen Platz auf dem Boden.© Foto: Diethelm Textoris
"Der Geizige" - Christophorus Gymnasium Werne: Auch die Dienerschaft leidet unter Harpagnons Misstrauen.© Foto: Diethelm Textoris
"Der Geizige" - Christophorus Gymnasium Werne: Ein Vater-und-Sohn-Gespräch à la Harpagnon.© Foto: Diethelm Textoris
"Der Geizige" - Christophorus Gymnasium Werne: Der geizige Harpagnon (Jonas Rieping) sucht bei der Ehevermittlerin Frosine eine junge Frau mit hoher Mitgift.© Foto: Diethelm Textoris
"Der Geizige" - Christophorus Gymnasium Werne: Dass Geldgier nicht nur ein Phänomen von heute ist, zeigte diese Aufführung.© Foto: Diethelm Textoris
"Der Geizige" - Christophorus Gymnasium Werne: Clèante (Philipp Geiping) und Elise (Katharina Buschmann) leiden unterdem Geiz des Vaters.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: Nur noch die kleine Finja (Marlene Heide, l.) glaubt wie Lilith (Vanessa Igbokwe) nicht an den Tode ihres Bruders.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: ein Stück von Vanessa und Saskia Blieke.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: Nur ihre Schwester Esme (Monique Bittner, r.) hält noch zu Lilith (Vanessa Igbokwe).© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: Coach Gabriel (Nico Wellers) mit seinen angestellten Engeln.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: ein Stück von Vanessa und Saskia Blieke.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: die kleinen Engel im Stück.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: ein Stück von Vanessa und Saskia Blieke.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: ein Stück von Vanessa und Saskia Blieke.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: ein Stück von Vanessa und Saskia Blieke.© Foto: Diethelm Textoris
"Wolken sind leicht" - Theater AG vom Freiherr vom Stein Gymnasium: ein Stück von Vanessa und Saskia Blieke.© Foto: Diethelm Textoris
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Die Clique beginnt zu bröckeln,© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Valeria (Pia Tillmann,M.) erkennt ihre Oberflächlichkeit.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Valeria (Pia Tillmann, M.) bekommt von ihren Freundinnen den Spiegel vorgehalten.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Minou (Teresa Kleine-Frauns) im Bann der Traumfresser.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Valeria (Pia Tillmann, M.) im Bann der Traumfresser.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Die Traumkönigin (Tamara Schlaak, li.) schickt ihre Gehilfin (Ilka Gräwe, re.) zu einer heiklen Mission.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Da wird doch lieber zu Discomusik die Bühne gerockt.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Die Clique - Lieber Handy statt Hausaufgaben!© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Minous Clique ist stark.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Minou (Teresa Kleine-Frauns, li.), Valeria (Pia Tillmann, mi.) und Clea (Franziska Günther, re.) sind unterschiedlich, doch haben sie etwas gemeinsam.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Minou (Teresa Kleine-Frauns, li.) wird in der Klasse gemobbt.© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Das Finale: Echte Freundschaft kann man nicht besiegen!© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Die Traumkönigin hat gesiegt!© Foto: Rudolph Lauer
Musikschule Lünen: "Save the Dream" - Musical des Jugendchors "Choirful": Blumen für die großartige musikalische Leitung: Monika Bergmann© Foto: Rudolph Lauer
"Pfefferminz mit Prinz" - Dortmunder Improgruppe "Spinnwerk": Das Telefonieren - absoluter täglicher Stressfaktor!© Foto: Rudolph Lauer
"Pfefferminz mit Prinz" - Dortmunder Improgruppe "Spinnwerk": Im Flugzeug - wie ist das Wetter zu Hause?© Foto: Rudolph Lauer
"Pfefferminz mit Prinz" - Dortmunder Improgruppe "Spinnwerk": Die sieben Zwerge drehen durch - eine Fremde im Bett!© Foto: Rudolph Lauer
"Pfefferminz mit Prinz" - Dortmunder Improgruppe "Spinnwerk": Dank seines Pfefferminz-Atems hat der Prinz seine Braut auferweckt!© Foto: Rudolph Lauer
"Pfefferminz mit Prinz" - Dortmunder Improgruppe "Spinnwerk": Die neun jungen Mimen unter der Leitung von Susanne Wilhelmina und Kerstin Cybaier zeigten eine enorme Leistung.© Foto: Rudolph Lauer
"Pfefferminz mit Prinz" - Dortmunder Improgruppe "Spinnwerk": Zum Schluss Blumen für die Akteure und die Regisseurinnen.© Foto: Rudolph Lauer
"Oh W!" - Literaturkurs Gymnasium Altlünen: W erkennt die Brutalität, mit der Menschen Menschen behandeln.© Foto: Rudolph Lauer
"Oh W!" - Literaturkurs Gymnasium Altlünen: Die Schulkonferenz verweist W von der Schule.© Foto: Rudolph Lauer
"Oh W!" - Literaturkurs Gymnasium Altlünen: Die beiden Polizisten (li.) ermitteln auch im Freundeskreis.© Foto: Rudolph Lauer
"Oh W!" - Literaturkurs Gymnasium Altlünen: Alex, Liliths Mann (Jacob von Germersheim, li.) sucht das Gespräch mit W (Joel Rünger).© Foto: Rudolph Lauer
"Oh W!" - Literaturkurs Gymnasium Altlünen: In der Szene ist Dauerparty angesagt.© Foto: Rudolph Lauer
"Oh W!" - Literaturkurs Gymnasium Altlünen: In der Sprayerszene trifft W (Joel Rünger) auf Lilith (Stefanie Rauch).© Foto: Rudolph Lauer
"Oh W!" - Literaturkurs Gymnasium Altlünen: Einblendung der Romanfiguren: Lotte (Katia Schwichtenberg) und Werther (Lukas Strecker) im vertrauten Tanz.© Foto: Rudolph Lauer
"Hexenjagd" - Literaturkurs Städtisches Gymnasium Bergkamen: Der Stein des Anstoßes - der nächtliche Tanz der jungen Frauen.© Foto: Rudolph Lauer
"Hexenjagd" - Literaturkurs Städtisches Gymnasium Bergkamen: Proctors Frau wird als Hexe beschuldigt - er will ihre Umschuld beweisen.© Foto: Rudolph Lauer
"Hexenjagd" - Literaturkurs Städtisches Gymnasium Bergkamen: Die verdächtigen Frauen beschuldigen sich nun gegenseitig.© Foto: Rudolph Lauer
"Hexenjagd" - Literaturkurs Städtisches Gymnasium Bergkamen: Die Farmer sind empört über die Denunziationen.© Foto: Rudolph Lauer
"Hexenjagd" - Literaturkurs Städtisches Gymnasium Bergkamen: Die Schwarze Tibuta steht im Verdacht, den Frauen Blut zum Trinken verabreicht zu haben.© Foto: Rudolph Lauer
"Hexenjagd" - Literaturkurs Städtisches Gymnasium Bergkamen: Farmer Proctor und Abigail, seine frühere Liebschaft, streiten sich um die in den Tiefschlaf gefallene Betty.© Foto: Rudolph Lauer
"Hexenjagd" - Literaturkurs Städtisches Gymnasium Bergkamen: Schlussapplaus für eine außerordentlich gute Spielleistung.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Emma (Mandy Huynh) weiß nicht mehr, wie das Leben weiter gehen soll.© Foto: Rudolph Lauer
Einige Akteure zeigten "lebendige Dias" - hier die Entdeckung des Garderobenspiegels.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Das Leben geht weiter - Lucas neue Freunde besuchen Laura, deren Wunsch in Erfüllung geht.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen:
Da wollen sie am Lüner Talentwettbewerb teilnehmen und fragen sich resigniert, ob sie überhaupt ein Talent haben.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Die beiden Krankenschwestern (Sonja Damer und Sophie Romann) sind überfordert.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Lang anhaltender Schlussapplaus für eine beachtliche Produktion der jungen Mimen.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Der Arzt (Leon Hoppe) übt sich in Sarkasmus: "Im Gegensatz zu Laura hab ich keine Gefühle mehr, kann aber noch alles bewegen."© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Die "Schwarze Witwe" (Linn Bennhardt, li.) erscheint Laura als Todesahnung.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Die Geheimagenten belauschen ein verliebtes Pärchen.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Laura (Franca Neumann) möchte, dass Freundin Luca (Marie Hirschberg) Geschichten für sie sammelt.© Foto: Rudolph Lauer
"Weiter gehen - Theater-Jugendclub Lünen: Dem Geheimagenten-Nachwuchs (Nico Schindler und Lasse Terbeck) steht eine große Zukunft bevor.© Foto: Rudolph Lauer
Viel zu tun gab es für die Jugendlichen der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, die dankenswerterweise das Catering übernommen hatten - hier beim Festival-Ausklang.© Foto: Rudolph Lauer
Hochzufrieden zeigten sich die Organisatoren (v.l.): Dr. Matthias Laarmann, Jürgen Larys, Christiane Hüdepohl, Matthias Damberg und Katja Ahlers.© Foto: Rudolph Lauer
Die Vertreter der teilnehmenden Gruppen mit ihren Urkunden zum Gruppenfoto vereint.© Foto: Rudolph Lauer
Mit einem Song aus ihrem Stück "Petronella" heizten die Altlüner "Theaterzwerge" dem Publikum zum Abschluss richtig ein.© Foto: Rudolph Lauer
Schlagworte Lünen

Gibt es zum 10. Festival etwas Besonderes?

Ja, ein Rahmenprogramm. „Wir wünschen uns, dass die Zuschauer auch vor und nach den Vorstellungen noch im Theaterfoyer verweilen und die besondere Festival-Atmosphäre genießen“, so Schauspielerin und Organisatorin Susanne Hocke, die mit Christiane Hüdepohl auch die Gruppen theaterpädagogisch betreut.

So spielt zur Eröffnung am 21. Juni um 18 Uhr die „Gummi-Bänd“, die im vergangenen Jahr die Zuschauer schon begeistert hatte. Beim Ausklang am 28. Juni um 18 Uhr ist die Lüner Band „G-Fehler“ auf der Bühne zu sehen und zu hören. Am 23. Juni wird die junge Texterin Luca Zander um 18 Uhr eigene Texte lesen. Sie ist Schülerin des Freiherr-vom-Gymnasiums und schreibt seit ihrem zehnten Lebensjahr.

Gibt es auch wieder eine Pausenverpflegung?

Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule kümmert sich wie in den vergangenen Jahren wieder um die Pausenverpflegung zwischen den Stücken, bietet Snacks und Getränke.

 

Rückblick auf das "Junge Theater" 2016:

Jetzt lesen

Gibt es einen Wettbewerb unter den Teilnehmern?

Nein, zum dritten Mal läuft das Festival ohne Wettbewerb. Und die Organisatoren haben diese Idee auch nicht bereut. Im Gegenteil. „So bringen die jungen Leute neue, noch nicht gespielte Ideen auf die Bühne, sind mutiger als wenn sie vor einer Jury spielen müssen“, so Organisator Dr. Matthias Laarmann.

Bekommt das Festival Zuschüsse?

Ja, es wird wieder von der Kulturregion Hellweg gefördert und strahlt auch in die Region aus.

Gibt es wieder Publikumsgespräche?

Auf jeden Fall. Nach den Stücken stellen sich die Spielleiter den Fragen. Christiane Hüdepohl: „Ich bin mir sicher, dass das Publikum dann wieder einige nette Details erfahren wird.“

 

Rückblick auf das "Junge Theater" 2015:

Welche Art Stücke erwarten die Besucher?

Es sind bis auf das Stück „Acht Frauen“ alles von den Gruppen selbst entwickelte Stücke. „Wenn man wissen will, was in der Gesellschaft gerade für Themen aktuell sind, sollte man sich die Stücke ansehen“, so Jürgen Larys, Vorsitzender des Theater-Fördervereins. Er bekomme auch durch die Gruppen als professioneller Theatermacher so manchen Input, bekennt Larys, der von der Kreativität der jungen Leute begeistert ist.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke vom Festival Junges Theater in Lünen 2014

Zum siebten Mal wird das Festival Junges Theater vom Theaterförderverein und dem Kulturbüro und im Heinz-Hilpert-Theater Lünen präsentiert. Hier finden Sie Bilder von den Aufführungen.
30.05.2014
/
Da hatte Nico Wellers (r.) den Pokal beim Jubeln aus Versehen in drei Teile zerlegt.© Foto: Jennifer Kotte
Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium machte den ersten Platz. Bei der Übergabe war der Pokal noch ganz.© Foto: Jennifer Kotte
Während der Laudatio konnten die Schüler noch einmal Fotos von ihren Aufführungen sehen.© Foto: Jennifer Kotte
Freuten sich über Publikumspreis und den ersten Platz: Die Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. © Foto: Jennifer Kotte
Die Schüler vom Werner Anne-Frank-Gymnasium holten mit ihrem Stück "Matilda" Silber.© Foto: Jennifer Kotte
Zur Siegerehrung kamen alle Schüler in der Aula der Geschwister-Scholl-Gesamtschule zusammen.© Foto: Jennifer Kotte
Christiane Hüdepohl will wissen, wie es hinter den Kulissen abgelaufen ist.© Foto: Jennifer Kotte
"Cyrano" - St. Christophorus-Gymnasium Werne: Die Gascogner Kadetten sind kampfbereit© Foto: Rudolph Lauer
"Cyrano" - St. Christophorus-Gymnasium Werne: Roxane erzählt Cyrano, dass sie Christian liebt.© Foto: Rudolph Lauer
"Cyrano" - St. Christophorus-Gymnasium Werne: Roxane flieht ins Soldatenlager.© Foto: Rudolph Lauer
"Cyrano" - St. Christophorus-Gymnasium Werne: Auch schwer verwundet gibt Cyrano das Geheimnis nicht preis.© Foto: Rudolph Lauer
"Cyrano" - St. Christophorus-Gymnasium Werne: Cyarano flüstert Christian heiße Liebesworte zu.© Foto: Rudolph Lauer
"Cyrano" - St. Christophorus-Gymnasium Werne: Der Schlussapplaus.© Foto: Rudolph Lauer
"Krieg und Frieden" - Gymnasium Lünen-Altlünen: Kampf auf dem Sozialamt - "Ich will keine Formulare ausfüllen, ich will Knete, in bar."© Foto: Diethelm Textoris
"Krieg und Frieden" - Gymnasium Lünen-Altlünen: Lysistratas Plan lautet "Wir verweigern uns den Männern, bis sie endlich Friedenmachen".© Foto: Diethelm Textoris
"Krieg und Frieden" - Gymnasium Lünen-Altlünen: "Mach mir was zu Essen, Alte, ich hab Hunger."© Foto: Diethelm Textoris
"Krieg und Frieden" - Gymnasium Lünen-Altlünen: "Ich hatt einen Kameraden, einen bessren find’st du nicht."© Foto: Diethelm Textoris
"Krieg und Frieden" - Gymnasium Lünen-Altlünen: "Ich hatt einen Kameraden, einen bessren find’st du nicht."© Foto: Diethelm Textoris
"Krieg und Frieden" - Gymnasium Lünen-Altlünen: "Imagine" - Frieden ist vorstellbar, ist er auch erreichbar?© Foto: Diethelm Textoris
"Control of Joy" - Kulturgrube: Momentaufnahmen - Eitelkeit kennt keine Grenzen.© Foto: Diethelm Textoris
"Control of Joy" - Kulturgrube: Alex und Joy scheinen das ideale Paar zu sein.© Foto: Diethelm Textoris
"Control of Joy" - Kulturgrube: Beste Freundinnen sind auch die besten Feindinnen. Und sei es nur durch Einsatz ihrer scharfen Zungen.© Foto: Diethelm Textoris
"Control of Joy" - Kulturgrube: Jetzt geht die Party richtig los - gute Laune kann, Alkohol muss sein.© Foto: Diethelm Textoris
"Control of Joy" - Kulturgrube: Das Stück war nahe am Original, Büchners Woyzeck - hier bahnt sich die Katastrophe an.© Foto: Diethelm Textoris
"Control of Joy" - Kulturgrube: Können Mitleid und Fürsorge eine Kränkung ungeschehen machen?© Foto: Diethelm Textoris
"Somewhere over the Rainbow" - Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Lünen: Die Akteure freuten sich über den begeisterten Beifall der Zuschauer.© Foto: Diethelm Textoris
"Somewhere over the Rainbow" - Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Lünen: Die Puppe (Monique Bittner) wird von den gelben Feen willkommen geheißen© Foto: Diethelm Textoris
"Somewhere over the Rainbow" - Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Lünen: Es gibt kein Happy End, Brady O'Connel (Nico Wellers) trauert um die Puppe (Monique Bittner)© Foto: Diethelm Textoris
"Somewhere over the Rainbow" - Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Lünen:Mit einem stimmungsvollen Tanz wurden die Zuschauer in die Aufführung hineingezogen.© Foto: Diethelm Textoris
"Somewhere over the Rainbow" - Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Lünen: «Brüderlein» (Nico Wellers) und «Schwesterlein» (Marlene Heide)© Foto: Diethelm Textoris
"Somewhere over the Rainbow" - Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Lünen: Das Heinz-Hilpert-Theater war sehr gut besucht.© Foto: Diethelm Textoris
"Mit Oma in die Oper" - Gymnasium Kamen: Eine mörderische Bedrohung - "Geist" Salzella (Leo König) und Diva Pedita/Agnes (Viviane Weber).© Foto: Textoris
"Mit Oma in die Oper" - Gymnasium Kamen: Geheuchelte Freundschaft - die Operndiven Christine (Lea Knaack) und Pedita (Viviane Weber).© Foto: Textoris
"Mit Oma in die Oper" - Gymnasium Kamen: "Wenn ein Schwan stirbt" - Anspielungen auf berühmte musikalische und literarische Vorlagen.© Foto: Textoris
"Mit Oma in die Oper" - Gymnasium Kamen: Opernsängerin Pedita (Viviane Weber) und Christine (Lea Knaack) - die eine hat die Stimme, die andere das gute Aussehen.© Foto: Textoris
"Mit Oma in die Oper" - Gymnasium Kamen: Ohnmacht oder Tod, Schwächeanfall oder Mord? Auf der Opernbühne ist alles möglich.© Foto: Textoris
"Mit Oma in die Oper" - Gymnasium Kamen: Leo König als künstlerischer Leiter Salzella, Dean Kosar als Theaterdirektor Eimer, Elena Liedtke als Hexe Esme Wetterwachs (v.l.).© Foto: Textoris
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die Eltern verduften ins Ausland.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Der Vater kann mit Literatur nichts anfangen.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Matilda hat die Wahrheit auf ihrer Seite und wehrt sich.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die Schülerinnen sprechen über Streiche mit Sirup und Juckpulver.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die Direktorin lässt stramm stehen.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die Klasselehrerin findet bei den Eltern kaum Beachtung.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Fräulein Honig gibt Matilda ein Geheimnis preis.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Schlussapplaus eines überglücklichen Ensembles.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Matilda wird zum Stammgast in der Bücherei.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Zum Schulanfang warnen selbst die Lehrkräfte vor der Direktorin.© Foto: Rudolph Lauer
"Matilda" - Anne-Frank-Gymnasium Werne: Die Mutter favorisiert das Bingo-Spiel.© Foto: Rudolph Lauer
"Peter Pan" - Marga-Spiegel-Sekundarschule: Captain Hook und seine Leute nehmen eine Indianerin gefangen.© Foto: Rudolph Lauer
"Peter Pan" - Marga-Spiegel-Sekundarschule: Beim Schlussapplaus.© Foto: Rudolph Lauer
"Peter Pan" - Marga-Spiegel-Sekundarschule: Wendy erzählt eine Geschichte.© Foto: Rudolph Lauer
"Peter Pan" - Marga-Spiegel-Sekundarschule: die Familie Darling bevor Peter Pan erscheint.© Foto: Rudolph Lauer
"Peter Pan" - Marga-Spiegel-Sekundarschule: Auch die Fee Tinkerbell ist erschienen.© Foto: Rudolph Lauer
"Bis(s) zum Schulschluss" - Aufführung der Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Jetzt kommen auch noch die Werwölfe hinzu.© Foto: Rudolph Lauer
"Bis(s) zum Schulschluss" - Aufführung der Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Begreifen die Trolle die Situation?© Foto: Rudolph Lauer
"Bis(s) zum Schulschluss" - Aufführung der Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Schlussapplaus.© Foto: Rudolph Lauer
"Bis(s) zum Schulschluss" - Aufführung der Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Irgendetwas stimmt nicht mit dieser Klasse© Foto: Rudolph Lauer
"Bis(s) zum Schulschluss" - Aufführung der Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Mitschüler werden seltsam© Foto: Rudolph Lauer
"Bis(s) zum Schulschluss" - Aufführung der Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen: Da naht schon das Unheil© Foto: Rudolph Lauer
Jürgen Larys und Christiane Hüdepohl eröffnen das Festival "Junges Theater Lünen 2014".© Foto: Rudolph Lauer
Schlagworte Lünen

Gibt es noch Karten und wie hoch sind die Preise?

Es gibt noch Karten für alle Veranstaltungen. Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben. Das Tagesticket kostet fünf Euro, das Festivalticket für alle Aufführungen zwölf Euro. Das Familienticket (für zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder) ebenfalls zwölf Euro. Karten kann man natürlich noch reservieren, beim Kulturbüro, Hansesaal, Kurt-Schumacher-Straße 41, Tel. (02306) 104 22 99. Mail: kulturbuero@luenen.de

Das sind die Stücke und ihre Aufführungstermine

- "Flöz K Werne" zeigt am Mittwoch, 21. Juni, gegen 19 Uhr das Stück „Hotel zu den zwei Welten“. Freigegeben ab zwölf Jahren.
- "Mobology" aus Lünen spielen am Donnerstag, 22. Juni, um 16 Uhr „Watch a young man die“. Freigegeben ab 14 Jahren.
- Das Anne-Frank-Gymnasium Werne zeigt am Donnerstag, 22. Juni, um 18.30 Uhr, die Theaterversion des Films „8 Frauen“. Freigegeben ab zwölf Jahren.
- Die AG der Mittelstufe des Altlüner Gymnasiums spielt am Freitag, 23. Juni, um 11.30 Uhr „Lass los“. Freigegeben ab acht Jahren.
- Die Theater Steinis des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums gastiert am Freitag, 23. Juni, um 16 Uhr mit „Equilibrium“. Freigegeben ab acht Jahren.
- Die Theater AG des Freiherr-vom-Stein-Berufskollegs Werne spielt am Freitag, 23. Juni, um 18.30 Uhr „Grenzgebiete/Traumwelten“. Freigegeben ab 14 Jahren.
- Die Theaterzwerge des Gymnasiums Altlünen zeigen am Montag, 26. Juni, um 11.30 Uhr „Cool Kids“. Freigegeben ab null Jahre.
- Das Freie Theater Team Lünen präsentiert am Montag, 26. Juni, um 18.30 Uhr „Von der Freiheit, der Liebe und dem Tod“. Freigegeben ab sechs Jahren.
- Der Literaturkurs des Gymnasiums Altlünen zeigt am Mittwoch, 28. Juni, um 11.30 Uhr „Altlünen/Indiana oder (k)eine Reise zum Mond?!?“ Freigegeben ab zwölf Jahren.
- Der Theater-Jugendclub Lünen spielt zum Abschluss am Mittwoch, 28. Juni, gegen 19 Uhr „I see you“. Freigegeben ab sechs Jahren.

Lesen Sie jetzt