Lüner Feuerwehr löscht Koffer in Dachgeschoss

Tatverdächtiger festgenommen

Die Lüner Feuerwehr musste am Mittwochmittag zu einem Einsatz in Nordlünen ausrücken. An der Grenzstraße hatte sich Rauch im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses entwickelt - dort brannte ein Koffer. Möglicherweise handelte es sich um Brandstiftung. Bei dem Einsatz kam es zu einer Festnahme.

NORDLÜNEN

, 15.03.2017, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Brand griff nicht vom Koffer auf den Dachstuhl über, da die Feuerwehr frühzeitig alarmiert worden war. Auch die Anwohner verließen das Haus rechtzeitig, sodass bei dem Brand niemand verletzt wurde. Das bestätigte Einsatzleiter Christoph Rehnert am Mittag vor Ort.

Die Rauchentwicklung und der Geruch waren in der Gegend um den Ort des Brandes deutlich zu bemerken. Warum der Koffer gebrannt hat, war am Mittwochnachmittag noch nicht klar. 

Eine Polizei-Sprecherin berichtete auf Anfrage, dass „im Rahmen des Einsatzes“ ein Tatverdächtiger festgenommen sei. Welche Tat genau ihm zur Last gelegt werde, dazu äußerte sich die Sprecherin nicht: „Die Ermittlungen laufen.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt