Lüner Kulturbüro wünscht sich neue Räume für den Servicepoint

Ticket-Vorverkauf

Comedy-Karten werden oft im Internet gebucht. Schauspiel-Tickets eher im Servicepoint. Doch die Räume im Hansesaal sind dafür längst zu klein und zu eng. Es gebe eine Alternative.

Lünen

, 25.03.2019 / Lesedauer: 3 min
Lüner Kulturbüro wünscht sich neue Räume für den Servicepoint

Bisher ist das Kulturbüro im Hansesaal untergebracht. Doch die Räume dort genügen den Anforderungen nicht mehr. © Püschner

Karten für Comedian Bülent Ceylan, der im November nach Lünen kommt, buchen die Fans zu 92 Prozent im Internet. Aber auch die Mitarbeiter des Kulturbüros im Servicepoint im Hansesaal haben reichlich zu tun. Denn gerade bei Schauspiel-Gastspielen werden Karten zu 60 bis 70 Prozent telefonisch gebucht. Bei Abos fürs Heinz-Hilpert-Theater ist vor allem eine ausführliche Beratung gefragt.

Zu klein und zu eng

Die GFL-Fraktion hatte im Ausschuss für Kultur und Europaangelegenheiten einen Antrag gestellt, ob es möglich sei, den Ticketshop ins Rathaus zu verlegen. Am Donnerstag gab es dazu einen Zwischenbericht von Kulturbüroleiter Uwe Wortmann. „Ich bin dankbar für den Antrag, insbesondere was die räumliche Situation des Servicebüros angeht,“ sagte er. Denn das bisherige Servicebüro im Hansesaal sei sehr klein und eng. Dort würden nicht nur Tickets verkauft, sondern auch Verträge fürs Theater vorbereitet, wie auch Veranstaltungsinfos für die Mitarbeiter, die Vermietung des Hansesaals betreut, der Frühlings- und der Weihnachtsbasar organisiert oder die Buchungen des Kulturbüro-Haushalts übernommen. „Diese Aufgaben räumlich getrennt vom Kulturbüro zu erledigen wären schwierig“, so Wortmann.

Alte Hausmeistervilla am Theater

Deshalb will die Verwaltung eine Alternative prüfen, Möglicherweise könnte der Servicepoint in die alte Hausmeistervilla gegenüber des Hilpert-Theaters umziehen. Genutzt wird das Gebäude derzeit vom Stadtservice. An diesem Ort könnten auch Parkplätze für Kurzzeitparker eingerichtet werden. Auch derzeit kämen gerade viele ältere Besucher mit dem Auto zum Hansesaal, um Eintrittskarten zu kaufen. Wortmann: „Diese Möglichkeit gibt es im Rathaus nicht.“

Es werde auch geprüft, welche Kosten eine weitere Eventim-Vorverkaufsstelle im Rathaus verursachen würde. Dabei müssten auch die personellen Ressourcen und der Schulungsaufwand berücksichtigt werden.

Karten werden im Kulturbüro für Eigen- und Fremdveranstaltungen verkauft. Mit Eventim arbeite man schon seit 1996 zusammen. Im Internet könne man natürlich rund um die Uhr Karten kaufen, auch Print@Home-Tickets. Weitere Vorverkaufsstellen in der Nähe sind das Reisebüro Mohr am Marktplatz, und je eine Stelle in Werne, Bergkamen und Unna sowie drei Vorverkaufsstellen in Kamen,

Lesen Sie jetzt