Lüner Kulturpreis: Künstler-Paar und Theater-Talent ausgezeichnet

Verleihung im Hilpert-Theater

Hohe Auszeichnungen im Heinz-Hilpert-Theater: Nachwuchs-Talent Marie Hirschberg und das Künstler-Paar Simone Prothmann und Siegfried Krüger haben am Samstag Kulturpreise verliehen bekommen.

Lünen

, 31.03.2019, 13:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lüner Kulturpreis: Künstler-Paar und Theater-Talent ausgezeichnet

Über den mit 2500 Euro dotierten Kulturpreis 2018 freut sich das Künstler-Paar Simone Prothmann (r.) und Siegfried Krüger (l.). Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (M.) zeichnete es im Foyer des Heinz-Hilpert-Theaters vor über 100 Gästen aus und verlas die Begründung der Jury. © Foto: Beuckelmann

Kunst- und Kulturexperten schienen sich einig: Wenn jemand den Kulturpreis 2018 und den Förderpreis der Stadt Lünen verdient hat, dann sind sie es. Über 100 Gäste feierten am Samstag im Foyer des Heinz-Hilpert-Theaters die Kulturpreisverleihung an das Künstler-Paar Simone Prothmann und Siegfried Krüger sowie an das Theater-Talent Marie Hirschberg. Dabei wurde deutlich, warum gerade sie von der Jury als künstlerische „Aushängeschilder“ der Stadt gekürt wurden.

Das Theater sei als „Kulturtempel“ ein würdiger Ort für die Verleihung, begrüßte Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns die Gäste: Ratsmitglieder, Politiker sowie Kunst- und Kulturinteressierte. Mit Hits wie „Superstition“ sorgten Bernd Buvette, Rocco Red Cloud und Tillmann Sancken für die musikalische Einstimmung.

Lüner Kulturpreis: Künstler-Paar und Theater-Talent ausgezeichnet

Gerührt nahm Marie Hirschberg (l.) als Autorin, Regisseurin und Schauspielerin den Förderpreis von Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (r.) entgegen. Das Preisgeld in Höhe von 500 Euro solle dem Freien Theater Team zugute kommen, so die glückliche Preisträgerin. © Foto Beuckelmann

Als Laudator für den mit 500 Euro dotierten Kulturförderpreis beschrieb der Theaterkritiker Diethelm Textoris den Werdegang von Marie Hirschberg (18). 2012 habe er die Gymnasiastin beim Jugendtheaterfestival als Akteurin wahrgenommen. Marie zeichne sich durch große Willenskraft und Ausdauer aus. Zahlreiche Theaterstücke habe sie erfolgreich umgesetzt.

Textoris: „Sie ist ein Multitalent, sie schreibt Stücke, inszeniert sie und spielt meistens selbst mit. Man kann sie durchaus als theaterbesessen bezeichnen. (…) Sie strahlt eine immense Integrationskraft aus und sie schafft es seit Jahren, eine Gruppe von mehr als 20 jungen Leuten bei und durch die Theaterarbeit zusammen zu halten und für das Theater zu begeistern.“

Höhepunkt war die Verleihung des mit 2500 Euro dotierten Kulturpreises für herausragende künstlerische Leistungen. In seiner Laudatio würdigte Professor Matthias Wagner K, Direktor am Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt/M. das breite gedankliche Fundament und die Arbeiten von Simone Prothmann und Siegfried Krüger.

Ihre Installationen, Foto- und Videoprojekte beinhalten als „Licht-Erzeugnisse“ stets die Auseinandersetzung mit Licht, Zeit und Raum in Verbindung mit den persönlichen Wahrnehmungen der Künstler. Sie würden nicht Sichtbares sichtbar und für den Betrachter erfahrbar machen. „An und in diesen Orten schafft ihr ein Mehr an Ideen, ein Mehr an gedanklicher Tiefe“, lobte der Experte die Künstler. Und bezeichnete sie als „vortreffliche“ Wahl für den Kulturpreis. Im Herbst soll in Lünen ihr Kunst-Projekt „Stadtbesetzung“ zusammen mit dem Künstler Markus Wengrzik realisiert werden.

Lesen Sie jetzt