Lüner Schüler schauten hinter die Cineworld-Kulissen

Aktion des Schultickers

Einen Blick hinter die Kulissen der Lüner Cineworld warfen am Mittwoch zwei Klassen der Profilschule aus Brambauer. Im Rahmen des Projekts „Schulticker“ unseres Medienhauses schauten sich die Klassen 7b mit Lehrerin Dr. Julia Kunze und 8a mit Lehrerin Stephanie Pooch hinter den Kulissen um.

LÜNEN

, 06.07.2016, 11:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lüner Schüler schauten hinter die Cineworld-Kulissen

Die Schüler aus Brambauer schauten sich durch das Fenster des Vorführraums an, was im Kinosaal ablief.

Im Anschluss kamen dann noch mehr Klassen aus der Brambauer Hauptschule, um sich in der letzten Woche vor den Ferien einen Film anzusehen. „Die Jüngeren sehen den neuen Ice Age-Teil, die Älteren ,Central Intelligence`“, so Julia Kunze.

Im größten Kinosaal begrüßten fünf Cineworld-Mitarbeiter die zwei Schulticker-Klassen und stellten sich sowie ihre Verbindung zu Film und Kino vor: Max Biela leitet das Lüner Kino. Sabine Ridder war schon im Vorgänger, der „Lichtburg“, tätig. Für Ralf Möllenhoff, der privat Horrorfilme dreht, ist Kino nicht nur Beruf, sondern auch Lieblingsinteresse.

Benedikt Schwarzer ist in der Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann und Veranstaltungskauffrau Melanie Schupetta gehört seit eineinhalb Jahren zum Lüner Kino-Team. Sie ist vor allem für die Mitarbeiter zuständig, die im Schichtdienst arbeiten. „Samstags fangen wir schon um 9 Uhr an und manchmal haben wir dann bis 3 Uhr nachts zu tun“, berichtete sie den Schülern.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Lüner Schüler besuchten die Cineworld

Einen Blick hinter die Kulissen der Lüner Cineworld warfen am Mittwoch zwei Klassen der Profilschule aus Brambauer. Im Rahmen des Projekts „Schulticker“ unseres Medienhauses schauten sich die Klassen 7b mit Lehrerin Dr. Julia Kunze und 8a mit Lehrerin Stephanie Pooch hinter den Kulissen um.
06.07.2016
/
Auch die zweite Gruppe erlebte die Abläufe an der Kinokasse.© Foto: Beate Rottgardt
Die Schüler der Profilschule spielten auch Kunde und Kassenmitarbeiter.© Foto: Beate Rottgardt
Auch in der "Waschanlage" für 3D-Brillen sahen sich die Schüler um.© Foto: Beate Rottgardt
Die Schüler der Klassen 7b und 8a der Profilschule sahen sich im Kino Cineworld um.© Foto: Beate Rottgardt
Sie führten die Schüler durch die Cineworld: (v.l.) Melanie Schupetta, Benedikt Schwarzer, Ralf Möllenhoff, Max Biela und Sabine Ridder.© Foto: Beate Rottgardt
Zwei Schüler als Kinobesucher vor dem Kassenraum, die anderen schauten sich innen drin um.© Foto: Beate Rottgardt
Ralf Möllenhoff erklärte den Schülern die Abläufe im Vorführraum.© Foto: Beate Rottgardt
Die Schüler aus Brambauer schauten sich durch das Fenster des Vorführraums an, was im Kinosaal ablief.© Foto: Beate Rottgardt
Wenn mal was schief läuft, kommt das Funkgerät zum Einsatz, erklärte Ralf Möllenhoff im Vorführraum.© Foto: Beate Rottgardt
Melanie Schupetta, Mitarbeiterin der Cineworld, in einem der Vorratsäume des Lüner Kinos.© Foto: Beate Rottgardt
In diesem Raum werden die Erfrischungsgetränke gelagert. Das beliebteste bei den Cineworld-Besuchern ist Cola.© Foto: Beate Rottgardt
Die Popcorn-Küche der Cineworld.© Foto: Beate Rottgardt
Schlagworte Lünen

Der Vorteil digitaler Filmkopien:

In zwei Gruppen machten sich die Schüler dann auf den Weg durch die Cineworld. Im Kassenbereich erfuhren sie im Rollenspiel, was passiert, wenn ein Besucher eine Kinokarte kaufen will. Auch in die Popcorn-Küche durften die Jugendlichen. Melanie Schupetta zeigte den Jugendlichen die Vorratsräume. Im Vorführraum zeigte Ralf Möllenhoff den Jugendlichen die digitale Technik: „Bei den digitalen Filmen bleibt die Qualität immer gleich. Bei den analogen Kopien kam Staub drauf oder sie konnten reißen. Das passiert heute nicht mehr.“

 

Lesen Sie jetzt