Lüner Spielhalle überfallen: Frau reagiert vorbildlich

Täter fliehen mit Beute

Das war eine harte Schicht für die Angestellte einer Spielhalle in Lünen-Gahmen. Zwei bislang unbekannte Männer bedrohten sie am Montagabend kurz vor Mitternacht mit einer Schusswaffe und verlangten von ihr, die Kasse zu öffnen. Die Frau reagierte geistesgegenwärtig und wurde zum Glück nicht verletzt. Die Kripo sucht Zeugen.

LÜNEN

, 25.07.2017, 13:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lüner Spielhalle überfallen: Frau reagiert vorbildlich

Am Montagabend betraten zwei vermummte Männer gegen 23.50 Uhr die Spielhalle in der Gahmener Straße. Sie bedrohten die Angestellte mit einer Schusswaffe und forderten von ihr, die Kasse zu öffnen. Einer der Männer hielt der 47-jährigen Lünerin dabei die Waffe an den Kopf.

Nachdem sie die Kasse geöffnet hatte, griff einer der Täter hinein und riss das Bargeld an sich. Anschließend flüchteten die Männer über den nördlichen Ausgang der Spielhalle in Richtung der Gahmener Straße. Sie erbeuteten einen dreistelligen Geldbetrag.

Mitarbeiterin behielt kühlen Kopf und reagierte schnell

"Die Frau hat nach der Tat geistesgegenwärtig reagiert", sagte ein Polizeisprecher der Redaktion am Dienstag. Sie habe wohl nur einmal kurz durchgeatmet und dann sofort den Notruf der Polizei gewählt. Als die alarmierten Beamten kurz darauf am Tatort eintrafen, waren die Räuber aber wohl schon über alle Berge. 

Nach Abschluss der Ermittlungen vor Ort verzichtete die Angestellte, auf eigenen Wunsch, auf weitere psychologische Unterstützung durch die Opferbetreuer der Polizei. "Die Frau machte bei den Kollegen wohl einen sehr 'toughen' Eindruck", so der Polizeisprecher weiter.

Sollte die 47-Jährige ihre Meinung noch ändern, stünden ihr aber sofort entsprechend geschulte Kollegen zur Seite. "Dafür sind unsere Opferbetreuer schließlich da", sagte der Sprecher der Polizei. Kontakt zur Polizei wird sie ohnehin weiterhin haben, schließlich ist sie eine wichtige Zeugin in dem Fall. "Zu den Gesprächen kann ich noch nichts sagen, sie müssten aber heute noch stattfinden", so der Polizeisprecher am Dienstag.

Täter konnten beschrieben werden

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen. "Ob es verwertbare Videoaufnahmen gibt, werden die nächsten Tage ergeben", so der Sprecher. Die Aufnahmen würden, wenn es welche geben sollte, vom Betreiber der Spielhalle oder einer Sicherheitsfirma verwaltet. "Die bekommen wir aber meist ohne Probleme. Der Betreiber hat ja schließlich ein eigenes Interesse an der Aufklärung des Falls."

Bei den Flüchtigen handelte es sich um Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Beide waren vermummt. Sie wurden folgendermaßen beschrieben:

Der Tatverdächtige mit der Schusswaffe

  • ca. 1,70 m groß
  • dunkle Haare
  • dunkle Mütze
  • dunkle Jacke

Der zweite Tatverdächtige

  • ca. 1,60 m groß
  • dunkle Kappe

Wer hat etwas beobachtet?
Zeugen werden gebeten, sich bei der Dortmunder Kriminalwache unter Tel. 0231/1327441 zu melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt