Männer: Je mehr Haushalt desto mehr Sex

LÜNEN Der Tipp des Fachmanns für Männer klingt einfach: "Räumen Sie die Spülmaschine öfter aus". Die Konsequenzen dieses Verhaltens seien weitreichender als erwartet. Eine wissenschaftliche Untersuchung beweist: Wer öfter im Haushalt aktiv ist, hat auch mehr Sex - sagt Psychotherapeut Dr. Christian Lüdke.

von Von Volker Beuckelmann

, 18.03.2009, 12:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Männer: Je mehr Haushalt desto mehr Sex

Dr. Christian Lüdke.

Der Mann - das unbekannte Wesen: Oft würde das „starke“ Geschlecht das Seelenleben im Verborgenen halten und in einem „Panzer“ leben. Handlungsleitend bei Männern seien Trauer, Wut, Freude, Ärger und Orgasmus. Angst vor Frauen, unbekannte Wünsche und verborgene Fantasien –  all das sei häufig gekoppelt mit Gewalt. „Für viele Männer gehört Gewalt auch zur Liebe“, sagte Lüdke. Eigentlich seien Männer bindungsschwache „Angstbeißer“, die sich oft vor Nähe fürchten und sich aus der Partnerschaft entziehen würden, wenn es ernst werde.

Als Grundängste vor Frauen nannte Lüdke Mehrbesitz, die weibliche, emotionale Kraft oder die „Mutterliebe“. Viele Partnerschaften würden zugrunde gehen wegen missverstandener oder nicht erkannter „Doppelbotschaften“, die das andere Geschlecht falsch interpretieren würde. Zeitmangel sei ein weiterer Liebeskiller. Als Lösungen empfahl Dr. Lüdke, die Rolle der Männer zu verändern und Frauen mehr zu fördern, damit sie Führungspositionen übernehmen. Wichtig sei, dass die Geschlechter Verständnis füreinander aufbrächten. Liebe- und respektvolle Beziehungen mit mehr Zeit, das wünschte sich Lüdke. Erwachsene sollten sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sein und Kindern Werte früh vermitteln. Der Psychotherapeut: „Frühzeitig in Bildung investieren“ – allerdings ohne zu übertreiben.

Lesen Sie jetzt