Maskenpflicht in Lünen: Die Nachfrage ist hoch, Preise variieren stark

rnCoronavirus

Ab Montag gilt im öffentlichen Raum eine Mundschutz-Pflicht. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach Schutzmasken. Doch wo gibt es noch welche in Lünen? Wir haben eine Übersicht erstellt.

Lünen

, 23.04.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Knapp 18 Euro für eine Atemmaske? Was nach Wucher klingt, ist der reguläre Kurs für eine „Schweissermaske FFP2“ mit Ausatem-Ventil. Wer in diesen Tagen mit einer Stoffmaske bei Sonnenschein durch Lünen spaziert - was immer noch eher die Ausnahme ist - würde ein solches Ventil, das gegen den Hitzestau unter der Maske hilft, zu schätzen wissen.

Wenig überraschend ist diese Maske im Toom-Baumarkt am Buchenberg 1 ausverkauft. Allerdings kann sie im Markt nachbestellt werden - im Gegensatz zur Feinstaubmaske FFP2 für 3,50 Euro oder dem Zweier-Set Feinstaubmaske FFP1 für 3,90 Euro. Beide Typen seien weder im Markt verfügbar, noch kann man sie derzeit online nachbestellen.

Keine Garantie für die Verfügbarkeit

Etwas besser sieht die Lage in den Apotheken in der Innenstadt aus - allerdings wagt hier niemand eine Prognose, wie lange das der Fall sein wird. Am Donnerstagnachmittag (23.4.) waren unter anderem in der Altstadt-Apotheke an der Münsterstraße oder der Adler-Apotheke in der Langen Straße noch einfache OP-Masken für 2 beziehungsweise 2,50 Euro das Stück zu bekommen.

Doch die Nachfrage ist groß, weshalb es keine Garantie gibt, dass die Masken am Freitagmorgen noch erhältlich sind. Lieferengpässe bei Masken gibt es in den Apotheken zwar nicht, aber es kann auch niemand sagen, wann die nächste Lieferung kommt.

In der Not müssen sich die Menschen selbst behelfen. Ein Beispiel dafür sind fünf Mitglieder des Lehrerkollegiums an der Heinrich-Bussmann-Hauptschule. Mit Stoffen aus dem privaten Fundus einer Kollegin - Regina Streilein - sowie aus Stoffspenden nähten sie am „ersten Schultag“ (23.4.) nach der Corona-Zwangspause Schutzmasken für die Schülerinnen und Schüler. „Wer eine braucht, soll eine bekommen“, sagt Lehrer Kris Schräder.

Lehrer nähen für Schüler

Regina Streilein sitzt in der Heinrich-Bussmann-Schule an der Nähmaschine und produziert Stoffmasken für die Schülerinnen und Schüler.

Regina Streilein sitzt in der Heinrich-Bussmann-Schule an der Nähmaschine und produziert Stoffmasken für die Schülerinnen und Schüler. © Claeßen

Am ersten Schultag waren laut Schulleiterin Melanie Froch knapp 60 Zehntklässler anwesend. Dass es nach dem 4. Mai mehr werden, ist wahrscheinlich. Entsprechend produktiv ist das Näh-Team, das neben Regina Streilein und Kris Schräder noch aus Andrea Freudenberg, Markus Rüth und Daniela Mitroulis besteht.

Eine Lünerin hatte schon früh erkannt, dass Schutzmasken gefragt sein würden: Bereits zu Beginn des Corona-Lockdowns hatte Sylvana Martens-Hohendorf mit dem Nähen von Stoffmasken begonnen. Bis heute produziert sie für verschiedene Institutionen und hat sogar eine Facebook-Gruppe ins Leben gerufen, um weitere Menschen zum Nähen der Masken zu animieren.

Weitere Verkaufsstellen

Hier eine Liste mit weiteren Verkaufsstellen, die bisher der Redaktion bekannt sind:

  • Reinigung im Lippezentrum, Münsterstr. 1E (Stoffmasken, Preis: 5 Euro pro Stück)
  • Podologiepraxis Hand & Fuß, Jägerstr. 52 (Stoffmasken, Preis: 8 Euro pro Stück)
  • Schneiderei Erkan Brambauer, Königsheide 12 (Stoffmasken, Preis: 5 Euro pro Stück)
  • Süder Kiosk, Jägerstr. 37a (FFP2-Einwegmasken, Preis 1,50 Euro pro Stück)
  • Hygro Lünen, Stellenbachstr. 30 (FFP2-Masken, Preis unbekannt)
  • GC Schneiderei, Engelstraße 1 (Stoffmasken, Preis 5 Euro pro Stück)
  • DasDies Stöberei, Arndtstr. 29 (Stoffmasken, 7,50 Euro pro Stück)
  • Seniorenladen des ev. Altenzentrums, Bebelstraße 67 (selbst genäht, Preis unbekannt)

Auch die Ruhr Nachrichten haben eine Aktion gestartet, um Näher und Suchende zusammenzubringen:

Lesen Sie jetzt