Mehr als 1000 Euro für ein Huhn: Hubert Windler aus Brambauer ist Deutscher Meister

rnRassegeflügelzüchter

Ein Züchter des Rassegeflügelzuchtvereins bekommt so viel Geld wie noch nie für Hühner. Damit ist Hubert Windler Gewinner des bundesweiten Versteigerungswettbewerbs.

Brambauer

, 04.01.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

1320 Euro für einen Hahn und zwei Hennen. Einfach einzigartig. Soviel wurde noch nie für einen Stamm großer Hühner gezahlt. Hubert Windler, langjähriger Züchter des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) Brambauer 1930, kann sich seit dem ersten Dezemberwochenende als stolzer Gewinner fühlen und sich zusätzlich mit dem Titel „Deutscher Meister“ schmücken.

Anlässlich der bundesweiten ausgerichteten „Schau der Extraklasse“ in Leipzig kamen fast 47.000 Züchter, verteilt auf drei Hallen, mit ihren Geflügeltieren in die Messestadt, um sich den kritischen Augen der Prüfungsrichter zu stellen.

„So etwas hat es noch nie gegeben“

Ehe jedoch der Versteigerungswettbewerb zugunsten der Kinderkrebsstiftung begann, diente das sogenannte Erscheinungsbild der Tiere als mess- und verwertbarer Indikator für ein Wettbieten.

Je besser der Gesamteindruck des Tieres, unterteilt in Augenfarbe, Form, Federstruktur und Federfarbe, desto höher war die Erfolgsaussicht für einen hohen Eurobetrag.

„So etwas hat es noch nie gegeben. Normalerweise werden zwischen fünfhundert und sechshundert Euro für einen Stamm wertvoller Hühner aufgerufen. Der erzielte vierstellige Betrag ist jedoch einmalig. Und ich freue mich auch für unseren Züchter Hubert Windler. Er hat mit seinen Australorps wirklich einen Rekord aufgestellt“, so ein zufriedener und glücklicher RGZV-Vorsitzende Jörg Caspari während der Vereinsjahresabschlussfeier am Freitagabend in der Brambauer Gaststätte „Bürgerkrug“.

Schätzungsweise wurden während der dreitägigen Schau in Leipzig über 27.000 Euro an Versteigerungserlösen erzielt.

Wagt der interessierte Besucher dagegen einen Gang durch die heimische Scheune, können sich nicht nur Tierliebhaber in den jeweiligen großen und kleinen Hühnerställen von Hubert Windler an fast 50 vitalen und gesunden Hühnern der Rasse „Australorps“ erfreuen.

250 Eier pro Jahr

„Allesamt mit ausreichend Platz und viel Tageslicht ausgestattet. Keinerlei Gedanken an mögliche Tierquälerei“, so der Züchter. „Ich schaue hier zweimal am Tag vorbei. Die Pflege der Ställe und Tiere, dazu die Versorgung mit Futter stehen bei mir an erster Stelle. Das Hobby macht mir einfach viel Spaß“, erklärte der frühere Brambauer Bergmann.

Der Slogan „Jeden Tag ein frisches Ei auf den Tisch“ sei allerdings nur eine Legende. „Rechne ich alles zusammen, legen meine Tiere zwischen 220 und 250 Eier im Jahr. Bei einem Gewicht zwischen drei und vier Kilogramm haben meine schwarzen und blauen Tiere eine Lebenszeit von bis zu drei Jahren“, so der 59-jährige Hobbyzüchter, der seit 1980 aktiv ist und zuvor Mitglied in der Jugendgruppe des RGZV Brambauer war.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt