Nach Keimbelastung sind Anlagen wieder freigeben: Wasser fließt trotzdem nicht

rnKeimbefall

Wegen Keimbelastung waren der Tobiaspark-Spielplatz und der Rathaus-Brunnen gesperrt. Inzwischen sind die Anlagen desinfiziert und freigegeben. Trotzdem wird erstmal kein Wasser fließen.

Lünen

, 23.05.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kinder können auf dem Wasserspielplatz am Tobiaspark zwar wieder spielen, aber ohne Wasser. Nachdem bei einer Routineuntersuchung zu Saisonbeginn zu viele Keime gefunden wurden, hat die Stadt den Wasserbereich gesperrt und desinfizieren lassen. Ebenso am Rathausbrunnen.

Die Probenanalyse hatten eine Belastung mit coliformen Keimen ergeben, die über den Grenzwerten lag. Die Bakterien könnten ein Hinweis auf fäkale Verunreinigung sein, hatte Stadtsprecher Benedikt Spangardt auf Anfrage erklärt. Sie kämen aber auch natürlich in der Umwelt vor, durch Stäube, Laub oder Vogelkot. Ein Test von E.coli-Bakterien, die eindeutig fäkalen Ursprungs seien, verlief negativ.

Laut Spangardt, rechnet die Stadt nach der Desinfektion mit einer Beseitigung der coliformen Keime. Um das zweifelsfrei festzustellen, wurden erneut Proben entnommen. Wenn das Ergebnis vorliegt, schaltet die Stadt das Wasser ein. Das wird in zwei bis drei Wochen sein.

Das Wasser des Tobiaspark-Spielplatzes musste 2017 bereits desinfiziert werden. Damals wurden vier Keime gefunden, einer war eindeutig fäkalen Ursprungs. Das lag daran, dass Eltern ihre Kinder gewickelt und den Po mit dem Wasser abgewaschen hatten. Das Wasser wird in einem geschlossenen System immer wieder hochgepumpt.

Lesen Sie jetzt