Neuapostolische Kirche feierte Richtfest

An der Bebelstraße

Rund 150 Gäste haben am Samstag Richtfest gefeiert im neuen Kirchengebäude der Neuapostolischen Kirche Lünen an der Bebelstraße. Wegen des Regenwetters wurde auf die geplante Sternfahrt aus den Gemeinden Nord, Ost, Süd und Mitte verzichtet, nicht aber auf ein Segensgebet.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 06.05.2012, 12:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Bezirksälteste der Neuapostolischen Kirche, Stefan Pöschel (l.) feierte mit der Gemeinde und Handwerkern Richtfest. Den Richtspruch hielt Zimmermeister Paul Koch (2.v.r.).

Der Bezirksälteste der Neuapostolischen Kirche, Stefan Pöschel (l.) feierte mit der Gemeinde und Handwerkern Richtfest. Den Richtspruch hielt Zimmermeister Paul Koch (2.v.r.).

 Nach viermonatiger Bauzeit ist die Rohbauphase beendet, die beiden Dachstühle für die Pyramidendächer gesetzt, sodass in den nächsten Wochen eingedeckt werden kann, um im Juni den Innenausbau, die Fensterarbeiten und die Haustechnik anzugehen. Für den natürlichen Lichteinfall sorgen neben einer Glaskuppel auch große Fenster. Fast 1,8 Millionen Euro investiert die Neuapostolische Kirche NRW in den barrierefreien Neubau, der fast 250 Gottesdienstteilnehmern Platz bieten soll und im Zeitplan liege. „Die Frostwochen am Jahresanfang wurden aufgeholt“, so der Gemeindevorsteher Bernd Treder. Im Zuge des Neubaus vereinigen sich die Bereiche Nord, Ost, Süd und Mitte zur Gemeinde Lünen. Am 10. Juni findet der letzte Gottesdienst in der Nord-Gemeinde statt. Die Gemeinde Brambauer bleibt bestehen.

Lesen Sie jetzt