Neue Coronaregeln: Theater muss Plätze reduzieren, Maske auch am Platz

rnKultur in Lünen

Die neue Coronaschutzverordnung beeinträchtigt das kulturelle Leben in Lünen. Nur ein Bruchteil der Plätze im Theater darf besetzt werden. Die Stadt plant „von Veranstaltung zu Veranstaltung“.

Lünen

, 16.10.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Kreis Unna überschreitet noch immer den Corona-Inzidenzwert von 50. Das bedeutet: Es gibt eine Allgemeinverfügung des Kreises Unna, in dem neue verschärfte Coronaregeln niedergeschrieben sind. Die betreffen unter anderem das kulturelle Leben in Lünen.

Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 500 Personen im Außenbereich und 250 Personen in geschlossenen Räumen sind generell verboten. Gleichzeitig wird die zulässige Teilnehmerzahl auf 20% der normalen Kapazität des Veranstaltungsortes begrenzt. Zudem muss bei Konzerten in geschlossenen Räumen, bei Sportveranstaltungen und sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen nach § 13 Abs.1 und 2 CoronaSchVO auch am Platz eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Regeln treffen auch das Lüner Theater

Diese Regelungen gelten nicht für Versammlungen nach dem Versammlungsgesetz sowie für Veranstaltungen und Versammlungen, die der „Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge (z.B. politische Veranstaltungen von Parteien oder Blutspendetermine) zu dienen bestimmt sind“.

Jetzt lesen

Und was heißt das konkret für das Lüner Theater? Im Heinz-Hilpert-Theater können nur noch 150 Plätze besetzt werden. Darüber hinaus gilt die Maskenpflicht auch am Platz. Die Regelungen sind an den Inzidenz-Wert von 50 gekoppelt.

„Da wir nicht wissen, wie lange der Inzidenz-Wert, an den die Regelungen zumindest im Erlass des Landes gekoppelt sind, über der Grenze von 50 bleibt, können wir nicht absehen, welche Veranstaltungen letztendlich tatsächlich betroffen sein werden. Solange der Wert über 50 bleibt, planen wir buchstäblich von Veranstaltung zu Veranstaltung“, schreibt Stadtpressesprecher Benedikt Spangardt.

Rückerstattung und Ersatztermine

Betroffene Ticketinhaberinnen und -inhaber werden vom Kulturbüro kontaktiert. „Wer unabhängig davon Tickets zurückgeben möchte und eine Rückerstattung anstrebt, wendet sich wie immer an die Vorverkaufsstelle wo er/sie die Tickets gekauft hat“, sagt Spangardt.

Jetzt lesen

„Wir versuchen so gut es geht Ersatztermine zu finden. Die Künstler brennen darauf, auftreten zu können. Da sagt keiner freiwillig ab. Denen fehlen seit März die Einnahmen. Und davon betroffen sind nicht nur die Künstler selber, sondern auch all die Techniker und Helfer, die da dran hängen“, schildert Uwe Wortmann, Leiter des Kulturbüros, die Situation.
Jetzt lesen

Abgesagte Veranstaltungen in Lünen
  • Die Veranstaltung „Antenne Unna präsentiert: Baumann & Clausen“ am kommenden Samstag (17. Oktober) fällt ersatzlos aus
  • Auch die Comedyveranstaltung von Micha-El Goehre und Ernie Fleetenkieker, die für den 14. November als eine der ersten Veranstaltungen im Lükaz nach dem Brand 2018 geplant war, kann nicht stattfinden. Alle Veranstaltungen im Lükaz wurden bis zum Ende des Jahres abgesagt.
  • Weitere Absagen betreffen: Das internationale Naturfotofestival am 23. Oktober, die Comedyveranstaltung vom Theater Seitensprung am 7. November und die Kindertheater „Staunen über Äpfel“ und „Pulsar“ am 14. bzw. 18. November sowie das Adventskonzert des Chorkreises am 29. November.
  • Alle anderen kommenden Veranstaltungen im Heinz-Hilpert-Theater wurden bislang nicht abgesagt.
Lesen Sie jetzt