Neue Geschäfte in der Lange Straße in Lünen

Mode, Schmuck und Burger

Gleich drei Läden öffnen ihre Türen in der Lange Straße: die Boutique "Glamour", das Schmuckgeschäft "Incognito" und das Restaurant "Pauls Burger". Zur Eröffnung verraten die Inhaber, wie sie Wohlfühlatmosphäre schaffen und was das Besondere an ihren Geschäften ist.

LÜNEN

, 03.09.2015, 06:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neue Geschäfte in der Lange Straße in Lünen

Die Inhaberin Heidi Engelhardt (3.v.l.) mit den Mitarbeiterinnen Nicole Hoffmann, Manuela Reiser und Natalie Rukci (v.l.). Sie hat ihr Geschäft "Glamour" in der Lange Straße eröffnet.

An der Lange Straße gibt es drei Neue, zwei von ihnen haben rechtzeitig zum Moonlight-Shopping geöffnet: Heidi Engelhardt ihre Boutique „Glamour“ im Haus Lange Straße 59 und gleich nebenan in Nummer 55 Irene Krampe ihr Schmuckgeschäft „Incognito“. Der dritte Neue wird sich voraussichtlich im Oktober dazu gesellen: Marc Wenzel, in Niederaden zuhause, eröffnet in der ehemaligen Gaststätte Tava im Haus Nummer 69 „Pauls Burger“.

Aber nicht einfach nur ein Schnellrestaurant, sondern schon ein bisschen etwas Besonderes, betont er. „Fleisch bekommen wir von Scharbaum, unsere Burger-Brötchen von der Bäckerei Kanne“, erzählt der 40-Jährige. Qualität sei ihm wichtig betont er und „bis auf Ketchup und Mayonnaise, die wir noch ein bisschen verfeinern, machen wir alles selbst“. Einziehen wird er mit seinem Burgerrestaurant in die linke Hälfte des Gebäudes, dort, wo früher die Bar war.

Ab Frühjahr 2017 auch draußen Burger essen 

Wann es genau losgeht, weiß der gebürtige Essener und IT-Spezialist, der sich mit dem Burger-Restaurant einen lang gehegten Wunsch erfüllt, noch nicht ganz genau: Das hänge davon ab, wie schnell der Bauantrag bearbeitet werde. Ziel ist der 1. Oktober. Die Außengastronomie soll dann im Frühjahr 2017 folgen.

Für Heidi Engelhardt ist es bereits das fünfte Geschäft: Sie bietet ihre exclusive spanische und italienische Mode schon in Werne, Ahlen, Soest und Beckum an. An ihrem neuen Standort hat sie kräftig investiert: „Wir haben umfangreich saniert“, erzählt sie. Fast alles sei neu. Auch einen neuen Außenanstrich gebe es. Wohlfühl-Atmosphäre beim Einkaufen sei ihr wichtig. Deshalb, so betont sie, gebe es Getränke und Snacks für die Kunden – nicht nur am Eröffnungstag. Mit ihren vier Mitarbeiterinnen bietet sie Damenoberbekleidung aber auch Schuhe, Accessoires und Schmuck.

Irene Krampe ist mit ihrem Geschäft „Incognito“ von Werne nach Lünen gezogen. Viele ihrer Stammkunden kamen schon da aus Lünen.

Stadtplanerin Astrid Linn ist glücklich über die neuen Ansiedlungen. Im Kampf gegen den immer stärker werdenden Online-Handel seien attraktive Geschäfte und Veranstaltungen wie das Moonlight-Shopping unverzichtbar. Die Stadt tue ihr Möglichstes, den Handel vor Ort zu stärken, betont sie, damit sich „Freizeit, Naherholung, Natur und Einzelhandel gegenseitig stützen“.

Harte Arbeit, um Leerstand zu reduzieren

Der Stadtumbau habe diese Entwicklung ganz sicher gefördert. Da ist sich Linn sicher. Einen Leerstand von über zehn Prozent habe man vor der Umgestaltung der Innenstadt verzeichnen müssen. Jetzt liege man bei knapp fünf Prozent; das sei auch im Vergleich zu anderen Städten ganz ordentlich. Obwohl der zwischenzeitlich – 2010 – nur bei zwei Prozent gelegen habe. Aber der seitdem massiv angestiegene Online-Handel sei nun mal eine Tatsache. Aber man arbeite hart hinter den Kulissen, um den Leerstand wieder zu reduzieren.

Lesen Sie jetzt