Neuer Aldi an der Bebelstraße eröffnet früher als gedacht

rnAn der Bebelstraße

Noch haben die Handwerker im neuen Aldi an der Bebelstraße in Lünen-Süd das Sagen. Aber Ende September soll das Gebäude an den Discounter übergeben werden, der auch bald eröffnen will.

Lünen-Süd

, 13.09.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nun geht es doch viel schneller, als der Bauherr gedacht hatte. Bei einem Pressegespräch Anfang September hatte Jochen Gefromm noch gesagt, er vermutet, dass der Discounter Aldi-Nord im November sein neues Ladenlokal an der Bebelstraße eröffnen wird.

Nun kommt daraufhin die Nachricht von Aldi-Nord aus Essen, dass der neue Markt an der Bebelstraße bereits am 10. Oktober, einem Donnerstag, eröffnen wird. Ab 7 Uhr sind die Kunden dann willkommen.

Bisheriger Markt schließt nachmittags am 8. Oktober

Bislang hat Aldi-Nord nur wenige Meter davon entfernt sein Domizil in Lünen-Süd. „Den bisherigen Markt schließen wir am 8. Oktober gegen Nachmittag“, so ein Sprecher von Aldi aus Essen.

Finale Arbeiten in der neuen Filiale

Die Kunden des Discounters werden also nur am Mittwoch, 9. Oktober, keine Einkaufsmöglichkeit an diesem Standort haben.

Sobald die Übergabe vom Bauherrn an Aldi erfolge, gehe es relativ schnell, so der Sprecher auf Anfrage. Dann folgen die finalen Arbeiten in dem neuen modernen Gebäude.

Die Verkaufsfläche im neuen Markt beträgt 799 Quadratmeter. „Es sind jedoch Reserven vorgesehen, so dass eine Erweiterung der Verkaufsfläche zukünftig noch möglich wäre“, erklärte der Sprecher von Aldi-Nord in Essen.

Laden-Konzept für Lünen-Süd

Das hatte auch Jochen Gefromm gesagt. Einer größeren Verkaufsfläche steht noch im Wege, dass sie nicht in das städtische Konzept für Lünen-Süd passt.

Im Laden ist die bislang erlaubte Verkaufsfläche mit flexiblen Wänden von der weiteren Fläche abgetrennt, die nach der Eröffnung zunächst einmal als Lager genutzt werden soll.

Neuer Aldi an der Bebelstraße eröffnet früher als gedacht

Auf dem Dach des neuen Aldi-Ladens an der Bebelstraße wird mit Hilfe von Photovoltaik-Anlagen Strom erzeugt. © Beate Rottgardt

Nach Angaben des Discounters verfügt der neue Markt „über eine helle und freundliche Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen sowie einem vergrößerten Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren.“

Zudem werde die neue Filiale mit einem „modernen Licht-, Farb- und Energiekonzept“ ausgestattet sein. Damit orientiert sie sich an der neuen Aldi-Filiale an der Viktoriastraße, die im März eröffnet worden war. Dort allerdings stehen 1200 Quadratmeter an Verkaufsfläche zur Verfügung.

Baukosten liegen bei etwa 3,5 Mio. Euro

Als der Markt an der Viktoriastraße eröffnet wurde, hatten die Bauarbeiten in Lünen-Süd bereits begonnen. Jochen Gefromm hatte damals erklärt, dass die Baukosten etwa 3,5 Millionen Euro betragen würden.

Im März war er noch davon ausgegangen, das Gebäude bereits Mitte August an Aldi-Nord übergeben zu können. Nun dauerten die Bauarbeiten doch etwas länger.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Ermittlungen nach Feuer beendet

Nach Großbrand auf Lüner Schäferhof: Sachverständige können Ursache nicht eindeutig klären