In der Radiologie des St. Marien Hospitals steht ein Chefarztwechsel an. © Quiring-Lategahn (A)
St. Marien Hospital

Neuer Chefarzt für Radiologie am Klinikum Lünen: Vom Rhein an die Lippe

Mit Prof. Claas Philip Nähle (46) kommt ein neuer Chefarzt nach Lünen. Der Mediziner wird schnell im Bilde sein: Er übernimmt die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie.

Bilder sind die Welt der Radiologen. Sie werden immer genauer und geben den Ärzten neue Möglichkeiten, Patienten behandeln zu können. 14 Jahre lang stand Priv.-Doz. Dr. Matthias König als Chefarzt an der Spitze der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des St. Marien Hospitals. Sein Schwerpunkt ist die Neuroradiologie, dabei geht es um Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Der Chef-Radiologe arbeitet nicht nur mit Computerthomographen und Röntgengeräten, sondern nutzt auch feinste Instrumente, die kaum dicker sind als ein Pferdehaar. Mit ihnen setzt er anderthalb Millimeter kleine Stützen in ein defektes Hirngefäß oder fischt Blutgerinnsel aus verstopften Gefäßen von Schlaganfall-Patienten.

Mit 66 Jahren verabschiedet sich der Mediziner Ende des Monats in den Ruhestand. Er hat weitergearbeitet, bis ein Nachfolger für ihn gefunden war. Der steht nun in den Startlöchern: Prof. Claas Philip Nähle, Leitender Oberarzt der Allgemeinradiologie der Uniklinik Köln, wird vom Rhein an die Lippe wechseln. Abschied und Begrüßung gehen am St. Marien Hospital Hand in Hand: Am Freitag (29.10.) gibt es dazu eine offizielle Veranstaltung.

Neuer Chefarzt will Abteilung weiterentwickeln

Der „sehr, sehr gute Ruf“ des Lüner Klinikums und der Abteilung von Matthias König habe Claas Philip Nähle motiviert, sich nach Lünen zu orientieren. Ihn reize das breite radiologische Spektrum, „das findet man nicht überall.“ Zudem biete der Zusammenschluss des Lüner Klinikums in der katholischen St. Paulus Gesellschaft die Möglichkeit, die Abteilung mit dem Krankenhaus weiterzuentwickeln. „Dinge zu entwickeln finde ich sehr reizvoll“, sagt Nähle. Sein Schwerpunkt ist neben der allgemeinen und interventionellen Radiologie und Neuroradiologie die Bildgebung des Herzens.

Prof. Dr. Claas Philip Nähle wird künftig die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am St. Marien Hospital leiten. Er folgt Priv.-Doz. Dr. Matthias König.
Prof. Dr. Claas Philip Nähle wird künftig die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am St. Marien Hospital leiten. Er folgt Priv.-Doz. Dr. Matthias König. © Nähle © Nähle

Inzwischen spielt die Radiologie zunehmende eine Rolle bei der Diagnostik von Herzerkrankungen. Das sehen auch europäische Leitlinien vor. Herz-MRT und Herz-CT sind Mittel der Wahl, um beispielsweise Herzmuskelentzündungen oder koronare Herzkrankheiten abzuklären. Den Stellenwert der Herzbildgebung in der ambulanten und stationären Versorgung im Großraum Lünen zu akzentuieren, sei sein Ziel. Er möchte zudem die Schlaganfall-Versorgung ausbauen und die Diagnostik und Therapie bei Hirnblutungen im Klinik-Verbund stärken.

Von St. Gallen und Köln nach Lünen

Claas Philip Nähle hat in Bonn studiert, arbeitete als Arzt im Praktikum an der Uniklinik Münster und später an der Uniklinik Bonn. Von 2014 bis 2017 war er als Oberarzt in der Interventionellen Radiologie der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin des Kantonsspitals St. Gallen tätig, bevor er an die Uniklinik Köln ging.

Nähle hat eine siebenjährige Tochter. In seiner Freizeit arbeitet er gerne mit Holz und spielt Golf. Der 46-Jährige lehrt an der Uni Köln und ist Sachverständiger für die Korrektheit von Fragen für Staatsexamen in den Bereichen Medizin und Pharmazeutik.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn