Begrüßung mit Blumen: Stefan Wiesebrock (r.), Präsident des Lüner Schützenvereins von 1332, freut sich über die neuen Pächter Michael Schlottke und Dajana Bracke. © Schützenverein 1332
Restaurant „Zum Hubertus“

Neuer Koch im „Hubertus“ der Lüner Schützen startet mit Abholservice

Unter neuer Regie steht das Restaurant „Zum Hubertus“ des Lüner Schützenvereins von 1332. Der neue Pächter aus Olfen war selbst Schütze und will jetzt einen Liefer- und Abholservice aufbauen.

Schon sein Opa war Mitglied im Lüner Schützenverein von 1332. Durch ihn wurde Michael Schlottke Sportschütze. Das ist lange her, doch viele Schützen aus dem Traditionsverein kennt der 51-jährige Koch noch. Seit dem 1. Januar ist der Lüner, der inzwischen in Olfen lebt, zurückgekehrt: Er übernimmt als neuer Pächter das Restaurant und Vereinszentrum „Zum Hubertus“ an der Moltkestraße. Schlottke ist niemand, der den Kopf in den Sand steckt. Auch in der für die Gastronomie schwierigen Corona-Krise nicht. Mit seiner Partnerin Dajana Bracke betreibt er das Catering-Unternehmen „ruhrpottcatering“ in Olfen und bietet Abhol- und Lieferservice an. Mit dem Boxenstopp sonntags unter der dicksten Eiche in Olfen hat Schlottke zwar vor Weihnachten aufgehört. Nach dem Lockdown soll es sonntags dort aber wieder losgehen.

An zwei Standorten aktiv sein

Jetzt auch in Lünen. An zwei Standorten will Schlottke mit seiner Partnerin präsent sein. Dajana Bracke versorgt die Kunden in Olfen, er möchte an der Moltkestraße kochen und einen Abhol- und Lieferservice aufbauen. Momentan ist er dabei, das genaue Konzept zu entwickeln. So wie in Olfen. Das habe sich nach einer Woche eingespielt. Auf seiner Speisekarte soll Hausmannskost stehen, Gerichte wie bei Oma: Rouladen, Sauerbraten oder Eintöpfe. Gedacht ist der Abhol- und Lieferservice für jene, die gut essen, aber nicht selbst in der Küche stehen wollen. „Ich bin gerade dabei, die Karte zusammenzustellen“, sagt er. In dieser oder der nächsten Woche soll es losgehen. Sein Angebot richtet sich sowohl an ältere als auch an junge Kunden.

Endlich wieder Gäste bewirten, das ist es eigentlich, was der Koch auf Messen, Hochzeits- oder Betriebsfeiern gerne tut. Das ist momentan ja nicht möglich. Auch die Gaststätte „Zum Hubertus“ bleibt geschlossen. Dennoch will Michael Schlottke ein bisschen frischen Wind in das Vereinszentrum bringen. Das rustikale Ambiente bleibe erhalten. Dabei setzt er auch auf Schützenhilfe, viel mehr aber auf die Zukunft. Damit er ohne Lockdown endlich wieder servieren kann.

Pächterpaar Schrinner verabschiedet

Bevor Michael Schlottke die Schlüssel für das „Hubertus“ bekam, hat Stefan Wiesebrock, Präsident des Lüner Schützenvereins von 1332, gemeinsam mit Vorstandmitgliedern das Ehepaar Schrinner coronabedingt mit gebührendem Abstand verabschiedet. Die Schrinners hatten 21 Jahre das Vereinszentrum „Zum Hubertus“ an der Moltkestraße mit viel Herzblut geführt und wie geplant zum 31. Dezember 2020 aufgehört. Sie hatten den Pachtvertrag nicht mehr verlängert.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn