Neuer Lünen-Krimi mit dem Titel "Zahltag" ist fertig

Premiere auf der Kinoleinwand

„Wiesel“ und „Brandt“ ermitteln wieder – der zweite Lünen-Krimi-Film ist fertig. „Zahltag“ heißt der Film mit vielen Lüner Darstellern, gedreht beispielsweise auf dem Theater-Parkplatz, der Halde in Gahmen und in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Gezeigt wird er bei einer richtigen Premiere auf der großen Kinoleinwand.

LÜNEN

, 10.02.2016, 05:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer Lünen-Krimi mit dem Titel "Zahltag" ist fertig

Eintreffen am Tatort: Das Ermittlerteam Wiesel und Brandt wird durch die Polizeiabsperrung gelassen, verfolgt von der Filmcrew.

Aus 33 Stunden Material hat Filmer Uwe Koslowski den 45-Minuten-Krimi zusammen geschnitten. Premiere feiert "Zahltag" von der Filmcrew Lünen am 19. März um 11 Uhr (Einlass 10 Uhr) in der Lüner Cineworld, Im Hagen 3.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Filmcrew dreht zweiten Teil von "Wieselflink & Brandtgefährlich" in Lünen

Im Einsatz war am Samstag die „Abgedreht! - Filmcrew Lünen“, eine freie rund 30-köpfige Projektgruppe (Altersspanne vom Teenager bis zur Seniorin), die sich zum Ziel gesetzt hat, mit viel Engagement und Kreativität eigene Kurzfilme im Genre Crime-Comedy zu produzieren und diese ins Internet zu stellen. Die Reihe „Wieselflink und Brandtgefährlich“ geht in die zweite Runde, nachdem im letzten Jahr ein Probefilm erfolgreich produziert wurde. Hier gibt's die Bilder vom Dreh.
07.06.2015
/
Eintreffen am Tatort: Das Ermittlerteam Wiesel und Brandt wird durch die Polizeiabsperrung gelassen, verfolgt von der Filmcrew.© Foto: Volker Beuckelmann
Eintreffen am Tatort: Das Ermittlerteam Wiesel und Brandt wird durch die Polizeiabsperrung gelassen, verfolgt von der Filmcrew.© Foto: Volker Beuckelmann
Eintreffen am Tatort: Das Ermittlerteam Wiesel und Brandt wird durch die Polizeiabsperrung gelassen, verfolgt von der Filmcrew.© Foto: Volker Beuckelmann
Eintreffen am Tatort: Das Ermittlerteam wird durch die Polizeiabsperrung gelassen, verfolgt von der Filmcrew.© Foto: Volker Beuckelmann
Auf dem Haldenplateau spricht die Filmcrew mit (v.l.) Gunnar Madeheim, Jan N. Schmitt, Kevin Tigges und Uwe Koslowski die Szenen durch.© Foto: Volker Beuckelmann
Polizeiabsperrung rund um den Tatort am Wegekreuz auf der Leibzucht in Gahmen. Hier geschah ein brutaler "Mord".© Foto: Volker Beuckelmann
Das Ermittlerteam beim Anziehen der Schutzanzüge.© Foto: Volker Beuckelmann
Trotz ihres warmen Schutzanzuges hatten die Akteure bei den Dreharbeiten sichtlich Spaß.© Foto: Volker Beuckelmann
Kameramann und Mitautor Uwe Koslowski (l.) und Gunnar Madeheim als Rechtsmediziner Jörg Mausch (r.) bei den Dreharbeiten.© Foto: Volker Beuckelmann
Thomas Jahn wollte eigentlich nur bei den Filmarbeiten zuschauen, dann hatte er das Glück, die Tonangel zu führen und dabei sichtlich Spaß.© Foto: Volker Beuckelmann
Lagebesprechung für die "Abgedreht-Filmcrew Lünen" am Wegekreuz in Gahmen.© Foto: Volker Beuckelmann
"Es ist eine tolle Freizeitbeschäftigung sagt Kevin Dally (18). Er spielt nicht nur die Leiche bei der neuen Produktion, sondern dreht auch einen Making-of-Film.© Foto: Volker Beuckelmann
Und Action: Die Filmcrew im Einsatz am Wegekreuz in Gahmen.© Foto: Volker Beuckelmann
Eintreffen am Tatort: Kommissar Brandt (2.v.r.), gespielt von Kevin Tigges, wird durch die Polizeiabsperrung gelassen, verfolgt von der Filmcrew.© Foto: Volker Beuckelmann
Schlagworte Lünen

Das Drehbuch stammt von Kevin Tigges, der vor zwei Jahren mit Ina Siegert und Jan N. Schmitt die Idee zu einem Bürgerfilm mit und für Lüner hatte. Koslowski: „Natürlich gibt es auch wieder einen Mord, den Privatermittler Wiesel und Kommissar Brandt aufklären.“

Der Trailer

Jetzt lesen

Die Premiere
Der Eintritt für die Premierenveranstaltung am 19. März um 11 Uhr in der Lüner Cineworld kostet 4,50 Euro. Der Vorverkauf hat begonnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt