Neuer Lünen-Krimi wird Ende März im Kino gezeigt

Reihe "Wieselflink & Brandtgefährlich"

Der neue Lünen-Krimi „Heute rot, morgen tot“ - von Lünern für Lüner - läuft Ende März in der Cineworld, Im Hagen. Er ist der neue Teil der Reihe „Wieselflink & Brandtgefährlich“, die seit 2014 von der „Abgedreht! – Filmcrew Lünen“ produziert wird. Wann der Vorführtermin ist und worum es geht, erfahren Sie hier.

LÜNEN

17.02.2017, 05:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer Lünen-Krimi wird Ende März im Kino gezeigt

"Heute rot, morgen tot" aus der Reihe "Wieselflink und Brandtgefährlich" hat am 26. März Premiere.

Auch für diese Folge des neuen Lünen-Krimis fanden sich viele filmbegeisterte Stadtbewohner, um vor und hinter der Kamera an der Produktion mitzuwirken – frei nach dem Motto: „Von Leuten wie du und ich“. 

Im neuen Teil müssen die gegensätzlichen Ermittler Brandt (Kevin Tigges) und Wiesel (Jan N. Schmitt) den Mord an der berühmten Lüner Künstlerin und Wahl-Berlinerin Ingrid Lavendar (Elke Ginterstorfer) aufklären. Während ihre Werke von vielen geliebt wurden, brachte ihre exzentrische Art so manchen an den Rand des Wahnsinns.

Jetzt lesen

Brandt und Wiesel stürzen sich in die Ermittlungen und erhalten auch prompt Unterstützung von ihrer neuen Kollegin Marlene Köster (Martina Meyer). Alle Hinweise führen zur Schwester der Toten, Romanautorin Charlotte Hövelstedt (Beate Schmitt), die selbst von ihrem Ehemann Bernhard (André Lorenz) des Mordes beschuldigt wird, denn die zwei Schwestern hatten durchaus die eine oder andere Rechnung offen…

Das Drehbuch schrieb Kevin Tigges und die Regie führte Gaby Dengel-Lorenz. Kamera, Schnitt und Vertonung übernahm Uwe Koslowski („Lünen von oben“). Gedreht wurde etwa im Lippepark, an der Persil-Uhr, im Atelierhaus der Künstlergruppe „Spektrum15“ in der Holtgrevenstraße sowie in den Räumlichkeiten von „Lübke Raumausstattung“ in Brambauer.

Jetzt lesen

Die „Abgedreht! – Filmcrew Lünen“ bedankt sich für die vielfältige Unterstützung, die es auch bei diesem Projekt gab. Nicht zuletzt aufgrund dessen und durch Entwicklungen wie zum Beispiel die Teilnahme am vergangenen Kinofest hat man sich dazu entschlossen, die Filmcrew zu einem Verein werden zu lassen: Sie trägt seit Januar offiziell das „e.V.“ im Namen. Somit soll eine solide Grundlage für weitere Filmprojekte geschaffen werden. Über neue Mitglieder und weitere zahlreiche Unterstützer würde sich der neue Verein auch in Zukunft freuen.

Premiere des neuen Lünen Krimis
Der neue Lünen-Krimi „Heute rot, morgen tot“ feiert am 26. März mit der Aufführung in der Cineworld, Im Hagen, Premiere. 
Gezeigt wird der Film um 11 Uhr in Kino 5, dem größten Saal der Cineworld, da dieser bereits bei der letzten Premiere so gut wie ausverkauft war.
Karten sind seit Donnerstag, 16. Februar, zum Preis von 4,90 Euro an der Kinokasse erhältlich sowie online unter .
Es herrscht freie Platzwahl. Der Film hat eine Länge von etwa 45 Minuten. 
Die Premierenfeier beginnt um 10 Uhr im Foyer und in der Lounge der Cineworld mit einem Sektempfang.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt