Neuerungen in den Pastoralverbünden

Erzbistum Paderborn

Einschneidende strukturelle und personelle Veränderungen wird es in den Pastoralverbünden Lünen-Mitte-Brambauer und Lünen-Südost geben.

LÜNEN

09.02.2012, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jüngste Neuentwicklung: Die Geistlichen Pastor Heinrich Stangorra (St. Barbara), Pfarrer Ralf Hubert Bronstert (Herz Jesu Brambauer) und Dr. Johannes Schimsky begrüßten Pastor Norbert Hagemeister (2.v.r.)

Jüngste Neuentwicklung: Die Geistlichen Pastor Heinrich Stangorra (St. Barbara), Pfarrer Ralf Hubert Bronstert (Herz Jesu Brambauer) und Dr. Johannes Schimsky begrüßten Pastor Norbert Hagemeister (2.v.r.)

Hintergrund ist die Errichtung des neuen Pastoralen Raums Lünen, von dem die sieben katholischen Gemeinden südlich der Lippe betroffen sind.

Nach einem Gespräch des Erzbischöflichen Generalvikariates mit den Priestern der beiden Pastoralverbünde Südost und Mitte-Brambauer liegen neue Informationen vor. Diese werden am Wochenende (11. und 12. Februar) in den Gottesdiensten den Gemeindemitgliedern mitgeteilt.

Die Mitglieder der Kirchenvorstände und der Pfarrgemeinderäte waren bereits am Mittwochabend informiert worden.

Wir respektieren den Wunsch der Seelsorger, zuerst die Gemeindemitglieder in den Gottesdiensten persönlich zu informieren und werden die Neuregelungen, anders als gestern angekündigt,  im Netz erst am Sonntagmittag und in der Printausgabe der Ruhr Nachrichten Lünen am Montag veröffentlichen.

Lesen Sie jetzt