Nochmals ein minimaler Rückgang der Arbeitslosen in Lünen

Bilanz der Arbeitsagentur

2018 war ein gutes Jahr auf dem Arbeitsmarkt. Auch der Dezember machte da keine Ausnahme. Die Arbeitsagentur hat Bilanz gezogen.

Lünen

04.01.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Agentur für Arbeit in der Münsterstraße: Hier waren Ende 2018 noch 4295 Arbeitslose registriert.

Die Agentur für Arbeit in der Münsterstraße: Hier waren Ende 2018 noch 4295 Arbeitslose registriert. © Fröhling (A)

Mit 4295 gemeldeten Arbeitslosen schloss Lünen das Jahr 2018 ab. Das waren 5 weniger als im November und 200 weniger als im Dezember 2017. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 9,5 Prozent. Im Dezember 2017 lag sie bei 10,1 Prozent. Diese Zahlen teilte die auch für Lünen zuständige Arbeitsagentur Hamm am 4. Januar mit.

Im Kreis Unna stagnierte der Bestand an gemeldeten Arbeitslosen (-1) im Vergleich zum Vormonat und betrug 14.156. Im Vergleich zu Dezember 2017 ging die Arbeitslosigkeit um 1008 Personen (-6,6 Prozent) zurück. Die Arbeitslosenquote betrug im Berichtsmonat weiterhin 6,7 Prozent.

„Niedrigster Stand des Jahres“

„Mit einer Arbeitslosenquote von 6,7 Prozent beenden wir das Jahr 2018 auf dem niedrigsten Stand des ganzen Jahres“, resümiert Agenturleiter Thomas Helm die letzten vier Wochen auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Unna. Dabei hebt er besonders die deutlich verbesserte Situation für Langzeitarbeitslose hervor: „Wir stellen kontinuierlich fest, dass sich gerade bei der Sockelarbeitslosigkeit viel tut und Menschen, die lange arbeitslos waren, neuen beruflichen Perspektiven gegenüberstehen.“ Eine Entwicklung, die sich auch in Lünen zeigt: Die Zahl der Langzeitarbeitslosen (ein Jahr und länger ohne Beschäftigung) verminderte sich von 2069 im Dezember 2017 auf 1887 im Dezember 2018.

Mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Die positive Tendenz gilt laut Thomas Helm jedoch über den Kreis der Langzeitarbeitslosen hinaus. „Im Jahresverlauf betrachtet hat das vergangene Jahr zu einer verbesserten Situation in allen Personengruppen geführt; Jüngere konnten genauso wie Ältere, Ausländer oder Schwerbehinderte vom überaus großen Jobangebot profitieren und Arbeitslosigkeit abbauen.“

Als weiteres Indiz für die gute Lage im Kreis legt der Agenturchef die aktuellsten Beschäftigungszahlen vor: Mit 188.602 sind 5.211 Menschen mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt als noch vor einem Jahr.

Laut Thomas Helm habe das Weihnachtsgeschäft sowie das gute Wetter im Dezember dazu beigetragen, dass sich die Arbeitslosigkeit auf dem niedrigen Niveau stabilisieren konnte. Auch wenn diese voraussichtlich im Januar und Februar vorerst einen leichten saisonalen Anstieg erlebe, rechnet er ab dem Frühjahr mit einer Fortschreibung der guten Entwicklung.

Lesen Sie jetzt