Notbremse: Inzidenz drei Tage unter 100 – trotzdem keine Lockerungen im Kreis Unna

Coronavirus

Am dritten Tag infolge mit einer Inzidenz unter 100 macht sich der Kreis Unna Hoffnungen auf eine Lockerung der Notbremse. Hoffnungen, die sich vorerst nicht erfüllen werden.

Kreis Unna

, 09.04.2021, 10:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt im Kreis den dritten Tag in Folge unter 100.

Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt im Kreis den dritten Tag in Folge unter 100. © Alexander Heine

Als das Land die Notbremse für den Kreis Unna gezogen hat, galt die Drei-Tage-Regel: Wenn die Sieben-Tages-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt, sollten die Corona-Regeln wieder gelockert werden. An diesem Freitag gilt das wegen der anhaltend niedrigen Inzidenz zwar als erfüllt – der Kreis Unna darf sich vorerst trotzdem keine Hoffnungen auf Lockerungen machen.

Jetzt lesen

Das Landeszentrum Gesundheit gab die Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis Unna am Freitag mit 83,6 laborbestätigten Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern an – nach 86,4 und 86,9 an den beiden Vortagen eine anhaltend sinkende Tendenz deutlich unter 100. Nach der ursprünglichen Definition der Notbremse gilt das Kriterium für eine Lockerung damit als erfüllt. Allerdings hat das Land Nordrhein-Westfalen inzwischen nachjustiert.

Am Mittwoch nämlich hatte das NRW-Gesundheitsministerium verfügt, dass die Notbremse erst gelockert wird, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz an mindestens sieben aufeinanderfolgenden Tagen eine stabile Tendenz unter 100 aufweist. Das Ministerium reagierte damit auf eine landesweite Trendwende in den Inzidenzwerten, die aber ein verfälschtes Bild der Pandemielage abgibt: An den Osterfeiertagen ist weniger getestet worden.

Zahl der Neuinfektionen laut Gesundheitsamt dreistellig

Die Fallmeldungen des Gesundheitsamtes des Kreises Unna aus dieser Woche zeichnen ein realistischeres Bild: Die laborbestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus waren am Mittwoch und Donnerstag jeweils dreistellig – mit etwas Verzögerung dürfte sich das auch in der Sieben-Tages-Inzidenz widerspiegeln, sodass eine Lockerung vermutlich vorerst vom Tisch ist.

Lesen Sie jetzt