Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nur wenig los beim Late-Nightshopping in der City

Mäßiges Interesse

Einen Versuch war es wert, aber gelohnt hat sich für viele Händler des City Rings Lünen das „After Christmas Shopping“offenbar nicht. Denn in der Fußgängerzone war am Donnerstabend nicht viel los.

29.12.2017 / Lesedauer: 2 min
Nur wenig los beim Late-Nightshopping in der City

Iris Rauschning (r.) und ihre Mutter Doris Borrmann (l.) aus Dortmund fanden das After Christmas Shopping“ eine „gute Idee“ und gingen mit Textilien voll bepackt und glücklich nach Hause. © Foto: Beuckelmann

Bis 21 Uhr hatten die Händler am Donnerstagabend die Geschäfte geöffnet. Schlangen an den Kassen gab es nicht, und auch die Parkplätze etwa vor dem Theater waren nur mäßig belegt. „Es ist total ruhig“, sagte Eva Romanakis, Inhaberin von „Kreta‘s Schätze“, die sich mehr vom langen Einkaufsdonnerstag versprochen hatte. Um den Kunden etwas Besonderes zu bieten, hatte sie in ihrem griechischen Spezialitäten-Geschäft an der Münsterstraße Olivenblätter-Tee und Häppchen vorbereitet.

Doch nur wenige Besucher nutzten das Angebot. „Einen Versuch war es wert“, meinte Dieter Zettel vom Fachgeschäft „Die Praline“, das nicht viel Kundschaft hatte, anders als in der Vorweihnachtszeit.

„Ich glaube, das ist gar nicht bekannt genug“, vermutete Claudia Matl vom Herrenfachgeschäft Engbers, die sich noch mehr Werbung gewünscht hätte. „Gestern hatten wir gut zutun, aber jetzt ist es sehr erschreckend“, sagte Matl mit Blick auf die fast menschenleere City. Sie bedauerte, dass nicht alle Händler mitgemacht hätten.

Lock-Faktoren fehlten



„Der Tag war normal bis gut, auch die Stadt war sehr voll, aber jetzt kommt nichts“, sagte Gero Lang vom Sporthaus Lang. Seiner Ansicht nach hätte der lange Donnerstag eventuell in der Vorweihnachtszeit sein dürfen. Es fehlten „gute Lock-Faktoren“ und „coole Aktionen“, meint Lang.

Dabei hatte der City Ring zwei Aktionskünstlerinnen engagiert, die als „Waldwesen“ auf Stelzen durch die Fußgängerzone stolzierten. „Sie sehen richtig klasse aus“, meinten Hasbiye und Mehmet Cakir. Das Paar aus Lünen-Süd fand den Abend „super“.

Auch Iris Rauschning und ihre Mutter Doris Borrmann aus Dortmund fanden den entspannten Abend eine „gute Idee“ und gingen mit Textilien voll bepackt und glücklich nach Hause.

Lesen Sie jetzt