Ölgemälde auf Eierschalen und andere Frühlingsboten

Frühlingsbasar

LÜNEN Auch wenn die eisigen Temperaturen es noch nicht ahnen lassen: Es ist tatsächlich bald Ostern. Und im Hansesaal konnte man das am Sonntag bereits spüren. Dort sorgten von 11 bis 18 Uhr beim Frühlingsbasar zahlreiche Stände für Frühlings-Flair.

von Von Martina Niehaus

, 08.03.2010, 12:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Besonders charmant verpackt waren diese Ostereier.

Besonders charmant verpackt waren diese Ostereier.

Zu den beliebtesten Objekten gehörten an diesem Tag die handbemalten Eier, die Christel Gauder aus Dortmund anbot. Vom Ei der Zwergwachtel bis zum schweren Straußenei hatte sie die unterschiedlichsten Größen als Schmuck für den Osterstrauß im Angebot. Ganze Landschaften zaubert sie auf ein kleines Ei. „Für ein Aquarell auf einem Taubenei brauche ich vier Stunden, für ein Straußenei mit Ölfarben etwa drei Monate“, erklärte sie.Auch handgefertigte Puppen zogen viele Besucher an. „Es ist ein sehr aufwändige Arbeit, die aber großen Spaß macht“, erläuterte „Puppenmutter“ Heidi Ruland, die mit 15 Porzellanpuppen zum Frühlingsbasar angereist war. Ähnlich stolz war Helga Mohnberg auf ihre Stoffteddys und -Hasen. „Es sind alles Unikate. Vor allem auf die Gesichter kommt es an“, wusste sie. Und tatsächlich schien jeder der charmanten kleinen Teddys mit einem anderen Blick nach neuen Besitzern zu suchen…

Lesen Sie jetzt