Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Osterfeuer 2019 in Lünen

Von Wethmar über Niederaden bis Brambauer - sechs Osterfeuer haben wir in diesem Jahr besucht. Wir zeigen die besten Bilder.
22.04.2019
/
Mehr als nur ein großes Osterfeuer gab es für die Menschen aus Brambauer im Volkspark.
Am Nachmittag des Ostersonntag traf man sich zuerst in einem Baumbestand in der Nähe des ehemaligen Sportplatzes. Dort hatte des Osterhase für die Kinder so einiges versteckt und sich dabei richtig Mühe gegeben. Irgend wie müssen ihm dabei auch Flügel gewachsen sein, denn etliche gut gefüllte Nester waren hoch oben in den Bäumen. Da konnten dann nur Kletterspezialisten helfen, die mit ihren Ausrüstungen den Kindern zum Aufstieg verhalfen.
Für etliche Erwachsene war dieser Treffpunkt der Ausgangspunkt für ein spezielles Ostereier-Geocaching Event. Nach rund zwei Stunden wechselte dann für alle der Ort zu dem Platz wo das große Osterfeuer aufgeschichtete war und entzündet wurde. Dabei gab es Verpflegung mit Getränken, Grillwurst, Waffeln und Stockbrot.
© Goldstein
Mehr als nur ein großes Osterfeuer gab es für die Menschen aus Brambauer im Volkspark.
Am Nachmittag des Ostersonntag traf man sich zuerst in einem Baumbestand in der Nähe des ehemaligen Sportplatzes. Dort hatte des Osterhase für die Kinder so einiges versteckt und sich dabei richtig Mühe gegeben. Irgend wie müssen ihm dabei auch Flügel gewachsen sein, denn etliche gut gefüllte Nester waren hoch oben in den Bäumen. Da konnten dann nur Kletterspezialisten helfen, die mit ihren Ausrüstungen den Kindern zum Aufstieg verhalfen.
Für etliche Erwachsene war dieser Treffpunkt der Ausgangspunkt für ein spezielles Ostereier-Geocaching Event. Nach rund zwei Stunden wechselte dann für alle der Ort zu dem Platz wo das große Osterfeuer aufgeschichtete war und entzündet wurde. Dabei gab es Verpflegung mit Getränken, Grillwurst, Waffeln und Stockbrot.

© Goldstein
Die Jugendgruppe der Rassegeflügelzüchter vom Kreisverband Groß-Dortmund und Lünen veranstaltete am Ostersonntag zum 2. Mal ein öffentliches Osterfest am Freibad in Brambauer. Dabei gab es ein Fest für die ganze Familie.
Ein Kinder-Schminken und Stockbrot am Feuerkorb und einige Kinderspiele durften nicht fehlen - und das Programm wurde auch gut angenommen.© Goldstein
Die Jugendgruppe der Rassegeflügelzüchter vom Kreisverband Groß Dortmund und Lünen veranstaltete am Ostersonntag zum 2. Mal ein öffentliches Osterfest am Freibad in Brambauer. Dabei gab es ein Fest für die ganze Familie.
Ein Kinder-Schminken und Stockbrot am Feuerkorb und einige Kinderspiele durften nicht fehlen - und das Programm wurde auch gut angenommen.© Goldstein
Die Jugendgruppe der Rassegeflügelzüchter vom Kreisverband Groß Dortmund und Lünen veranstaltete am Ostersonntag zum 2. Mal ein öffentliches Osterfest am Freibad in Brambauer. Dabei gab es ein Fest für die ganze Familie.
Ein Kinder-Schminken und Stockbrot am Feuerkorb und einige Kinderspiele durften nicht fehlen - und das Programm wurde auch gut angenommen.© Goldstein
Die Kleingärtner der 22 Gärten von der Anlage Buchenberg trafen sich am Ostersamstag zu ihrem Osterfeuer. Das fand zwischen der Gartenanlage und dem Parkplatz statt, wo man in einem Areal die Reste aus dem Gartenbetrieb fein säuberlich getrennt aufgeschichtet hatte. Dort wurde der Gehölzschnitt des letzten Jahres traditionell entzündet. Abseits des Feuers hatte man es sich gemütlich gemacht, Tische, Bänke und einen Grill aufgebaut und ließ es sich gut gehen.
© Goldstein
Die Kleingärtner der 22 Gärten von der Anlage Buchenberg trafen sich am Ostersamstag zu ihrem Osterfeuer. Das fand zwischen der Gartenanlage und dem Parkplatz statt, wo man in einem Areal die Reste aus dem Gartenbetrieb fein säuberlich getrennt aufgeschichtet hatte. Dort wurde der Gehölzschnitt des letzten Jahres traditionell entzündet. Abseits des Feuers hatte man es sich gemütlich gemacht, Tische, Bänke und einen Grill aufgebaut und ließ es sich gut gehen.© Goldstein
Die Kleingärtner der 22 Gärten von der Anlage Buchenberg trafen sich am Ostersamstag zu ihrem Osterfeuer. Das fand zwischen der Gartenanlage und dem Parkplatz statt, wo man in einem Areal die Reste aus dem Gartenbetrieb fein säuberlich getrennt aufgeschichtet hatte. Dort wurde der Gehölzschnitt des letzten Jahres traditionell entzündet. Abseits des Feuers hatte man es sich gemütlich gemacht, Tische, Bänke und einen Grill aufgebaut und ließ es sich gut gehen.© Goldstein
Die Kolpingfamilie Horstmar-Niederaden veranstaltete ihr Osterfeuer wieder auf dem Hof der Familie Elsermann im Erlensundern. Viele Menschen aus den Südlichen Ortsteilen kamen zu diesem Ereignis in dieser herrlichen Umgebung.
Monika Rolfes, die Vorsitzende der Kolpingfamilie, begrüßte die Gäste und lud sie zu der Veranstaltung ein. Die Mitglieder hatten so einiges für die Besucher vorbereitet, unter anderem auch einen kleinen Basar mit Handarbeiten. Der Erlös des Abends geht an zwei Stellen, zum einen in ein Projekt in Afrika, zum anderen an eine Einrichtung an der Kinderklinik Datteln.© Goldstein
Die Kolpingfamilie Horstmar-Niederaden veranstaltete ihr Osterfeuer wieder auf dem Hof der Familie Elsermann im Erlensundern. Viele Menschen aus den Südlichen Ortsteilen kamen zu diesem Ereignis in dieser herrlichen Umgebung.
Monika Rolfes, die Vorsitzende der Kolpingfamilie, begrüßte die Gäste und lud sie zu der Veranstaltung ein. Die Mitglieder hatten so einiges für die Besucher vorbereitet, unter anderem auch einen kleinen Basar mit Handarbeiten. Der Erlös des Abends geht an zwei Stellen, zum einen in ein Projekt in Afrika, zum anderen an eine Einrichtung an der Kinderklinik Datteln.© Goldstein
Die Kolpingfamilie Horstmar-Niederaden veranstaltete ihr Osterfeuer wieder auf dem Hof der Familie Elsermann im Erlensundern. Viele Menschen aus den Südlichen Ortsteilen kamen zu diesem Ereignis in dieser herrlichen Umgebung.
Monika Rolfes, die Vorsitzende der Kolpingfamilie, begrüßte die Gäste und lud sie zu der Veranstaltung ein. Die Mitglieder hatten so einiges für die Besucher vorbereitet, unter anderem auch einen kleinen Basar mit Handarbeiten. Der Erlös des Abends geht an zwei Stellen, zum einen in ein Projekt in Afrika, zum anderen an eine Einrichtung an der Kinderklinik Datteln.© Goldstein
Die Kolpingfamilie Horstmar-Niederaden veranstaltete ihr Osterfeuer wieder auf dem Hof der Familie Elsermann im Erlensundern. Viele Menschen aus den Südlichen Ortsteilen kamen zu diesem Ereignis in dieser herrlichen Umgebung.
Monika Rolfes, die Vorsitzende der Kolpingfamilie, begrüßte die Gäste und lud sie zu der Veranstaltung ein. Die Mitglieder hatten so einiges für die Besucher vorbereitet, unter anderem auch einen kleinen Basar mit Handarbeiten. Der Erlös des Abends geht an zwei Stellen, zum einen in ein Projekt in Afrika, zum anderen an eine Einrichtung an der Kinderklinik Datteln.© Goldstein
Die Kolpingfamilie Horstmar-Niederaden veranstaltete ihr Osterfeuer wieder auf dem Hof der Familie Elsermann im Erlensundern. Viele Menschen aus den Südlichen Ortsteilen kamen zu diesem Ereignis in dieser herrlichen Umgebung.
Monika Rolfes, die Vorsitzende der Kolpingfamilie, begrüßte die Gäste und lud sie zu der Veranstaltung ein. Die Mitglieder hatten so einiges für die Besucher vorbereitet, unter anderem auch einen kleinen Basar mit Handarbeiten. Der Erlös des Abends geht an zwei Stellen, zum einen in ein Projekt in Afrika, zum anderen an eine Einrichtung an der Kinderklinik Datteln.© Goldstein
Die Menschen aus Lünen Süd hatten die Wahl zwischen zwei Osterfeuern. Das eine fand bei den Schützen an der Sedanstraße statt, das andere bei Taxus an der Jägerstraße. Dort lud der VFB ein und hatte wohl die meisten Besucher wegen der vielen Angebote die es dort zu nutzen gab.© Goldstein
Die Menschen aus Lünen Süd hatten die Wahl zwischen zwei Osterfeuern. Das eine fand bei den Schützen an der Sedanstraße statt, das andere bei Taxus an der Jägerstraße. Dort lud der VFB ein und hatte wohl die meisten Besucher wegen der vielen Angebote die es dort zu nutzen gab.© Goldstein
Die Menschen aus Lünen Süd hatten die Wahl zwischen zwei Osterfeuern. Das eine fand bei den Schützen an der Sedanstraße statt, das andere bei Taxus an der Jägerstraße. Dort lud der VFB ein und hatte wohl die meisten Besucher wegen der vielen Angebote die es dort zu nutzen gab.© Goldstein
Die Menschen aus Lünen Süd hatten die Wahl zwischen zwei Osterfeuern. Das eine fand bei den Schützen an der Sedanstraße statt, das andere bei Taxus an der Jägerstraße. Dort lud der VFB ein und hatte wohl die meisten Besucher wegen der vielen Angebote die es dort zu nutzen gab.© Goldstein
Die Menschen aus Lünen Süd hatten die Wahl zwischen zwei Osterfeuern. Das eine fand bei den Schützen an der Sedanstraße statt, das andere bei Taxus an der Jägerstraße. Dort lud der VFB ein und hatte wohl die meisten Besucher wegen der vielen Angebote die es dort zu nutzen gab.
© Goldstein
Die Menschen aus Lünen Süd hatten die Wahl zwischen zwei Osterfeuern. Das eine fand bei den Schützen an der Sedanstraße statt, das andere bei Taxus an der Jägerstraße. Dort lud der VFB ein und hatte wohl die meisten Besucher wegen der vielen Angebote die es dort zu nutzen gab.© Goldstein
Die Menschen aus Lünen Süd hatten die Wahl zwischen zwei Osterfeuern. Das eine fand bei den Schützen an der Sedanstraße statt, das andere bei Taxus an der Jägerstraße. Dort lud der VFB ein und hatte wohl die meisten Besucher wegen der vielen Angebote die es dort zu nutzen gab.© Goldstein
Für das traditionelle Osterfeuer des Schützenvereins Wethmar hatten sich viele Menschen aus dem Ortsteil auf die Beine gemacht. Wie immer wurde es auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Münsterstraße entzündet. Und die Schützen hatten auch wieder für das notwendige Ambiente mit Speisen und Getränken gesorgt. So nutzten besonders auch viele Familien die beliebte Veranstaltung am Ostersonntag.
© Goldstein
Für das traditionelle Osterfeuer des Schützenvereins Wethmar hatten sich viele Menschen aus dem Ortsteil auf die Beine gemacht. Wie immer wurde es auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Münsterstraße entzündet. Und die Schützen hatten auch wieder für das notwendige Ambiente mit Speisen und Getränken gesorgt. So nutzten besonders auch viele Familien die beliebte Veranstaltung am Ostersonntag.
© Goldstein
Für das traditionelle Osterfeuer des Schützenvereins Wethmar hatten sich viele Menschen aus dem Ortsteil auf die Beine gemacht. Wie immer wurde es auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Münsterstraße entzündet. Und die Schützen hatten auch wieder für das notwendige Ambiente mit Speisen und Getränken gesorgt. So nutzten besonders auch viele Familien die beliebte Veranstaltung am Ostersonntag.
© Goldstein
Für das traditionelle Osterfeuer des Schützenvereins Wethmar hatten sich viele Menschen aus dem Ortsteil auf die Beine gemacht. Wie immer wurde es auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Münsterstraße entzündet. Und die Schützen hatten auch wieder für das notwendige Ambiente mit Speisen und Getränken gesorgt. So nutzten besonders auch viele Familien die beliebte Veranstaltung am Ostersonntag.
© Goldstein
Für das traditionelle Osterfeuer des Schützenvereins Wethmar hatten sich viele Menschen aus dem Ortsteil auf die Beine gemacht. Wie immer wurde es auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Münsterstraße entzündet. Und die Schützen hatten auch wieder für das notwendige Ambiente mit Speisen und Getränken gesorgt. So nutzten besonders auch viele Familien die beliebte Veranstaltung am Ostersonntag.
© Goldstein
Für das traditionelle Osterfeuer des Schützenvereins Wethmar hatten sich viele Menschen aus dem Ortsteil auf die Beine gemacht. Wie immer wurde es auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Münsterstraße entzündet. Und die Schützen hatten auch wieder für das notwendige Ambiente mit Speisen und Getränken gesorgt. So nutzten besonders auch viele Familien die beliebte Veranstaltung am Ostersonntag.
© Goldstein