Pastewka-Film schon ausverkauft: Kinofest-Leitung und Cineworld reagieren schnell

rnKinofest

Bastian Pastewka hat offenbar viele Fans in Lünen und Umgebung. Denn sein Film „Der Sommer nach dem Abitur“ beim Kinofest ist bereits ausverkauft. Aber jetzt gibt es neue Chancen für Fans.

Lünen

, 07.11.2019, 16:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ausverkauft - schon eineinhalb Wochen bevor Bastian Pastewka und Schauspielkollege Fabian Busch ihren gemeinsamen Film „Der Sommer nach dem Abitur“ in Lünen beim Kinofest vorstellen, gibt es für die Vorstellung im größten Saal der Cineworld keine Karten mehr.

Die Nachfrage ist aber noch groß. Deshalb haben Sven Ilgner, stellvertretender Kinofestleiter, und Max Biela, Theaterleiter der Cineworld, eine schnelle Lösung gefunden. Die Komödie wird nun zeitgleich am Sonntag, 17.11., um 11 Uhr auch im zweitgrößten Kinosaal gezeigt. „So haben jetzt noch mehr Leute die Chance, den Film zu sehen.“ Und natürlich auch die beiden Hauptdarsteller und Regisseur Eoin Moore.

Die Karten für den Saal 4 können an den Kinokassen, Im Hagen 3, oder auch online bestellt werden.

Handgeschriebener Gruß an die Gäste

Pastewka wird bei seinem Besuch in Lünen auch einen handgeschriebenen Willkommens-Gruß auf buntem Papier vorfinden. Denn so begrüßen die Kinofestleiter Mike Wiedemann und Sven Ilgner die Gäste aus der Filmbranche, die zum 30. Kinofest nach Lünen kommen.

Jeder Gast findet in seinem Hotelzimmer so einen Brief vor. Und solche Gesten machen das Kinofest offenbar bei vielen Schauspielern, Regisseuren und anderen Filmschaffenden sehr beliebt, wie man immer wieder am Rande des Festivals hört.

Solche Briefe liegen auch in den Zimmern des Hotels an der Persiluhr, das während des Kinofestes (13. bis 17.11.) so gut wie ausgebucht ist. „Wir haben seit dem ersten Kinofest 1990 immer Gäste während des Festivals bei uns“, so Chefin Carola Deinhart-Auferoth, die selbst ein Faible für Filme hat.

Pastewka-Film schon ausverkauft: Kinofest-Leitung und Cineworld reagieren schnell

Schauspieler Wotan Wilke Möhring bei seinem Besuch in der Cineworld. Er konnte ungestört durch die Innenstadt bummeln. © Frank Bock

Wichtig ist ihr dabei auch, dass gerade die prominenteren Gäste nicht belagert werden. „Das ist unsere Intention, dass die Leute ihre Ruhe und ihre Privatsphäre haben.“ So wie Schauspieler Wotan Wilke Möhring, der bei seinem Spaziergang durch die Fußgängerzone - mit Mütze auf dem Kopf - nicht erkannt wurde und das sehr genoss.

Sohn kommt aus Nürnberg extra zum Kinofest

Carola Deinhart-Auferoth schaut zwar auch gerne Filme, aber da sie natürlich während und wegen des Kinofestes arbeiten muss, weiß sie noch nicht, wie viel Zeit ihr bleibt, auch in die Cineworld zu gehen. „Aber mein Sohn und seine Freundin kommen extra wegen des Festivals aus Nürnberg.“

Im Kinofestbüro freut man sich mittlerweile schon über einige ausverkaufte Vorstellungen. Nachdem die Freiverkauf-Karten für die Eröffnungsgala schon nach wenigen Stunden vergriffen waren, sind nun nicht nur „Sommer nach dem Abitur“ mit Bastian Pastewka ausverkauft sondern auch „Lara“ mit Corinna Harfouch und die beiden Kurzfilm-Wettbewerbe, so das Kinofestbüro.

Überraschungen für alle Gäste

In dem man sich etwas überlegt hat - in den vergangenen Jahren bekamen die weiblichen Filmschaffenden immer Blumen. Das wird ab diesem Jahr anders sein.

Ein blühender Gruß ist noch für Eröffnungs- und die Preisgala geplant, ansonsten wird jetzt jeder Gast eine kleine Überraschung erhalten. Und zwar eine der neuen blauen Kinofest-Taschen mit kleinen Aufmerksamkeiten. Den Anfang machten die Schülerjurys, die in ihren Taschen Nüsse als Nervennahrung fanden.

Pastewka-Film schon ausverkauft: Kinofest-Leitung und Cineworld reagieren schnell

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (r.) und Kinofestleiter Mike Wiedemann mit einem der Ausstellungsfotos, das den Regisseur Dominik Graf und seine Platte mit Autogramm zeigt. © Günter Blaszczyk

Zum 30. Geburtstag des Kinofestes findet eine Ausstellung im Foyer des Rathauses statt. Am Mittwoch (6.11.) stellten Kinofest-Leiter Mike Wiedemann und Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns sie vor. Die Ausstellung zeigt die 14 Filmpersönlichkeiten, die sich auf den „Eindrücken“ nahe des Lüner Kinos verewigt haben. Die sogenannten „Eindrücke“ sind Metallplatten mit Unterschriften der Filmschaffenden, die jedes Jahr vom Künstler Andrzej Irzykowski gestaltet werden. Auch in diesem Jahr wird ein neuer „Eindruck“ verlegt: Als 15. Filmpersönlichkeit wird sich der Schauspieler Joachim Król mit seiner Unterschrift in Lünen verewigen.

Lesen Sie jetzt