Nach der SPD fordert auch die CDU in Lünen flexiblerer und wohnortnahe Impf-Möglichkeiten. © DPA
Corona-Impfungen

Politik macht Druck: SPD und CDU in Lünen fordern wohnortnahe Impfungen

Der politische Druck wächst, für die Lüner ein wohnortnahes Impfzentrum einzurichten. Ärzte und Stadt haben bereits an den Minister geschrieben, auch SPD und CDU fordern eine flexible Lösung.

Die Initiative, die sich für lokale Impf-Möglichkeiten einsetzt, bekommt immer mehr Unterstützer. Nachdem die Hausärzte gemeinsam mit der Stadt Lünen eine Erklärung an NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann formuliert haben, hat die SPD Lünen das Thema aufgegriffen. Sie unterstützt einen Antrag der SPD-Landtagsfraktion für eine flexible Lösung, die besonders für Risikogruppen erreichbar ist. Auch die CDU in Lünen hat in dieser Sache an den Minister geschrieben.

Leere städtische Gebäude in Lünen

Impfbusse oder Zweigstellen von Impfzentren

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.