Polizeihund hat Einbrecher "fest im Biss"

LÜNEN Polizeidiensthund "Fazer" hatte drei Einbrecher am Samstag gegen 2.50 Uhr auf der Cappenberger Straße "fest im Biss".

von Ruhr Nachrichten

, 19.01.2009, 14:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die drei Tatverdächtigen im Alter zwischen 19 und 21 Jahren, zwei aus Oer-Erkenschwick und einer aus Recklinghausen, machten sich nach Angaben von Zeugen auf dem Gelände eines Autohändlers an mehreren dort abgestellten Fahrzeugen zu schaffen. Sie montierten hier teilweise hochwertige Autoreifen von den Neuwagen und waren im Begriff diese von dem Gelände zu schaffen.

Als das Trio die eintreffenden Beamten bemerkten, flüchteten die Täter über den Zaun des Firmengeländes an der Ladestraße zunächst auf die Cappenberger Straße. Von hier aus flüchteten sie zurück über die Bahngleise in Richtung Von-Wieck-Straße und von dort aus auf das Gelände eines Übergangsheims für Asylbewerber in Richtung Borker Straße.21-Jähriger leicht verletzt Auf der Borker Straße nahm eine Polizeistreife zwei der Tatverdächtigen fest. Der dritte Tatverdächtige, ein 21-jähriger aus Recklinghausen, versteckte sich zunächst im Bereich der Altstadtstraße in einem Gebüsch. Als sich der Diensthundeführer mit seinem Diensthund “Fazer“ näherte, stürzte der Tatverdächtige plötzlich unmittelbar vor dem Polizeibeamten und seinem Hund aus dem Gestrüpp auf den Beamten zu. Da Fazer diese Bewegung als Angriff auf sich und sein Herrchen wertete, biss er zu.

Der 21-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus in polizeiliches Gewahrsam gebracht. Die drei Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen. Alle drei müssen jetzt mit einer Strafanzeige wegen besonders schweren Diebstahls an Kraftfahrzeugen rechnen.

Lesen Sie jetzt