Radfahrer sind mit der Situation in Lünen nicht wirklich zufrieden. Die Stadt will reagieren, ist aber auf Zustimmung aus der Politik angewiesen.
Radfahrer sind mit der Situation in Lünen nicht wirklich zufrieden. Die Stadt will reagieren, ist aber auf Zustimmung aus der Politik angewiesen. © Unsplash.com
Fahrradklima-Test

Radfahren in Lünen: „Wenn es ernst wird, zieht die Politik zurück“

Wirklich glücklich ist man weder beim ADFC noch im Rathaus über das Ergebnis des Fahrradklima-Tests für Lünen. Ernüchterung herrscht über die starke Autofahrer-Lobby in der Politik.

Den Fahrradklimatest 2020 hat die Stadt Lünen mit einer 4,03 abgeschlossen – und ist damit streng genommen schlechter als vor zwei Jahren, als es noch eine 3,9 gab. Wobei der ADFC selbst zu dem Schluss kommt: „Die beiden größten Städte im Kreis, Lünen und Unna, haben sich nicht ,bewegt‘ in Sachen Fahrradklima. Sie verharren bei einer Schulnote ,ausreichend‘ und beim Gesamtranking im Mittelfeld.“

100.000 Euro für Instandsetzung der Infrastruktur

„Autofahrer haben in Lünen starke Lobby“

Im Konflikt um die Bike Lane muss Politik Farbe bekennen

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.