Räumungsverkauf im Modeladen „Herzrasen“: Ende Juli ist Schluss

rnFußgängerzone Lünen

Das Modegeschäft „Herzrasen“ schließt Ende Juli die Türen. „Lünen ist toll, der Laden, die Kunden und mein Team sind es auch“, sagt Chefin Monika Block. Nur eines ist eben nicht toll.

Lünen

, 07.05.2019 / Lesedauer: 2 min

Vor drei Jahren hat Monika Block ihr Geschäft „Herzrasen“ an der Langen Straße 49 eröffnet. „Herzrasen mit aufregend schöner Mode in Verbindung bringen“, das hatte sie geplant und Damenmode nach einem besonderen Konzept verkauft: Jedes Teil kostet 18,95 Euro.

Konkurrenz aus dem Netz zu stark

Bis Ende Juli wird sie ihre Kunden noch beraten, dann dreht die 63-Jährige den Schlüssel um. „Der Umsatz ist einfach nicht da“, sagt sie. Sie habe zu wenig Gewinn gemacht. Von Lünen ist sie nach wie vor begeistert. Aber: Der Online-Handel nehme den stationären Geschäften vom Kuchen einiges weg.

Monika Block hat viel Erfahrung. Sie war in Führungsetagen von Warenhaus- und Centerstandorten tätig. Dazu zählen die Dortmunder Thier-Galerie und das Hammer Allee-Center. Sie gründete die „Monika Block Consulting“ in Dortmund und wollte immer gerne selbst verkaufen. „Der Zufall“, wie sie sagt, brachte Monika Block im September 2016 nach Lünen.

Hoffen auf Nachfolger

Mode und Accessoires bietet sie in „Herzrasen“ an, die italienische Kollektion ist nach Farben geordnet. „Der eigene Laden ist wie ein Baby. Das loszulassen, fällt mir schwer“, sagt Monika Block, die kurz vor der Rente steht und nun den Schritt ins Privatleben gehen will. Sie zieht zu ihrem Lebensgefährten ins Bergische und kann sich vorstellen, „vielleicht einen Restaurantführer herauszubringen oder sich ehrenamtlich zu engagieren“.

Vielleicht geht es am Standort in Lünen ab August aber doch weiter. „Es gibt eine Interessentin, die den Laden gerne weiterführen möchte. Ich bin in Verhandlungen“, sagt Monika Block.

Lesen Sie jetzt