Reeker wird neuer Beigeordneter der Stadt Lünen

Stimmen aller Ratsmitglieder

In der Lüner Stadtverwaltung gibt es seit Donnerstag zwei neue Gesichter: Arnold Reeker ist neuer Technischer Beigeordneter und Eric Swehla darf sich neuer Geschäftsführer des Wirtschaftsförderungszentrums Lünen nennen. Der eine brennt für den BVB, der andere für den FC Schalke. Gut, dass die beiden ihre Zusammenarbeit erst nach dem Derby beginnen.

LÜNEN

, 30.03.2017, 18:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jetzt hat auch Lünen seinen „Mister 100 Prozent“: Arnold Reeker, neuer Technischer Beigeordneter der Stadt Lünen, bekam am Donnerstag die Stimmen aller Ratsmitglieder für sein neues Amt. Zahlreiche Gratulanten gab es auch für Eric Swehla: Er ist neuer Geschäftsführer des Wirtschaftsförderungszentrums Lünen. Er wurde von den Gesellschaftern berufen und stellte sich im Rat vor.

Reeker ist der Nachfolger von Matthias Buckesfeld, der nach langer Krankheit in den vorzeitigen Ruhestand versetzt worden ist.

Jetzt lesen

Neuer Lebensabschnitt

Reeker bedankte sich für den „riesigen Vertrauensvorschuss“ angesichts des Wahlergebnisses, das Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns mit einem Lächeln und dem Satz „Sieht gut aus“ kommentierte. Der Ältestenrat hatte sich im Vorfeld auf ihn als Favoriten verständigt. Die Wahl im Rat war im Prinzip Formsache. Das Ergebnis dennoch nicht selbstverständlich.

Es sei ein neuer Lebensabschnitt für seine Frau und ihn, sagte der 56-jährige Reeker, der in Bad Salzuflen wohnt. Am 1. Juli, so betonte er am Donnerstag, hoffe er, in Lünen anfangen zu können. Auf jeden Fall werde er auch nach Lünen ziehen. Gesehen hat er von der Stadt schon so einiges, denn: „Man kriegt sicher viel aus dem Internet, aber kein Gefühl für die Stadt“, sagte Reeker.

Der Mann, der unter anderem gerne reist, fotografiert, Rad fährt und Fan des BVB ist („Ich habe in Dortmund studiert“) und die letzten Jahre Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung und Bauen in Bad Oeynhausen war, hat sich aber schon ganz offensichtlich in sein neues Aufgabengebiet eingearbeitet: Stichworte wie „Zeche Victoria“, „Stadtumbau Münsterstraße“, „Ausbau B 54“, hatte er gestern schon parat.

Ab 1. Mai ist Eric Swehla im Amt 

Bereits ab 1. Mai definitiv im Amt ist Eric Swehla. Der neue Geschäftsführer des Wirtschaftsförderungszentrums ist Nachfolger von Michael Sponholz, der bereits vor einem Jahr, im Frühjahr 2016 nach Saarbrücken gewechselt war. „Ich hoffe, dass ich es schaffen kann, mit Ihnen eine Euphorie zu erzeugen, die die Wirtschaftsförderung in Lünen auf ein neues Niveau bringt“, sagte der 48-Jährige den Ratsmitgliedern. Dies solle aber keinesfalls als Kritik an seinen Vorgängern verstanden werden.

Der Familienvater ist im Schatten der Zeche Zollverein aufgewachsen. Die Bundeswehr machte ein Studium möglich. Inzwischen ist er herumgekommen in der Welt, spricht gut Englisch und passabel Chinesisch. In seiner Biographie tauchen prominente Unternehmen und Politiker auf. Auch er, der Schalke-Fan, war schon in Lünen. Seine ersten Ziele: Industriegebiete. Angetan haben es ihm die Lippe und die alten Gassen in der Stadt.

Lesen Sie jetzt