Im Lippewerk ereignete sich Ende März 2020 ein tödlicher Unfall. © Remondis (A)
Firmenübernahme

Remondis aus Lünen geht in Schweden auf Einkaufstour

Die Lüner Remondis-Gruppe setzt ihren Wachstums- und Übernahmekurs konsequent fort. Dieses Mal nimmt die Gruppe den schwedischen Recycling-Markt ins Visier.

Die weltweit agierende Lüner Remondis-Gruppe ist wieder auf Einkaufstour: Erst Anfang des Monats hatte das Familienunternehmen den kompletten Erwerb der Aktivitäten der im Bereich Leergutrücknahme-Automaten von der US-amerikanischen Diebold Nixdorf Incorporated mitgeteilt.

Jetzt will die Remondis International GmbH (Lünen) sämtliche Geschäftsanteile der Veolia Recycling Solutions Nordic AB (Veolia) übernehmen.

Mit der Akquisition stärke Remondis die Marktposition in Nordeuropa und baue die Geschäftsaktivitäten auf dem schwedischen Markt deutlich aus, hieß es am Dienstag (26. Oktober):

„Die nun übernommenen Aktivitäten in Schweden sind im Wesentlichen klassisches Recycling mit einem hohen Anteil an Sammlung, Aufbereitung und Vermarktung von Recyclingrohstoffen, Dienstleistungen sowie Industriereinigung.“

Wie es bei Remondis weiter hieß, erfolge im Bereich der Industriereinigung durch die Akquisition der erstmalige Einstieg in den schwedischen Markt. Insgesamt verfügt Veolia Recycling über 65 Standorte in Schweden, die im Zuge der Transaktion von Remondis übernommen werden sollen, wenn denn die Kartellbehörden zustimmen.

Werner Hols, CEO North & West Europe bei Remondis, betont die Bedeutung der Akquisition für das Unternehmen:

„Wir freuen uns, mit der Übernahme der Veolia Standorte in Schweden unsere Marktpräsenz in Skandinavien spürbar erweitern zu können. Unseren nationalen und internationalen Kunden bieten wir damit auch in den nordischen Ländern ein vielfältiges und breites Portfolio an qualitativ hochwertigen Dienstleistungen.“

Über den Kaufpreis sowie weitere Details der Akquisition haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Remondis auf einen Blick:

  • Remondis ist nach eigenen Angaben eines der weltweit größten Privatunternehmen für Recycling, Service und Wasser.
  • Die Gruppe erbringt Dienstleistungen für rund 30 Millionen Menschen.
  • Über Niederlassungen und Anteile an Unternehmen ist Remondis in über 30 Ländern auf vier Kontinenten präsent.
  • Das 1934 gegründete Familienunternehmen erwirtschaftet mit mehr als 38.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 8,2 Milliarden Euro (2020).
Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Torsten Storks