Ruhestand beendet 100 Jahre Tradition

Ärztewechsel

LÜNEN Eine über 100-jährige Tradition geht ihrem Ende entgegen: Vom morgigen Mittwoch an gibt es keinen (praktizierenden) Dr. Fortmüller mehr in Lünen.

von Von Peter Fiedler

, 29.06.2009, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dr. Hans Wilhelm Fortmüller (r.) wünscht seinem Nachfolger Dr. Ralf Kapaun alles Gute.

Dr. Hans Wilhelm Fortmüller (r.) wünscht seinem Nachfolger Dr. Ralf Kapaun alles Gute.

Internist Dr. Hans Wilhelm Fortmüller geht nach fast 30-jähriger ärztlicher Tätigkeit in Lünen-Süd in den Ruhestand und legt seine Praxis an der Alsenstraße 3 in jüngere Hände. Dr. Ralf Kapaun, ebenfalls Internist, übernimmt die Praxis und die sechs Mitarbeiterinnen.

Der 40-jährige, der in Münster studierte und am Christophorus-Krankenhaus in Werne seine Facharztausbildung absolvierte, freut sich schon auf seine neue Tätigkeit. Schon seit drei Monaten arbeiten beide Mediziner gemeinsam, so dass viele Patienten den "Neuen" bereits kennen lernen konnten. "Ein fließender Übergang", so Dr. Hans Wilhelm Fortmüller.1904 erste Fortmüller-Praxis

Sein Großvater Dr. Ludwig Fortmüller eröffnete 1904 eine Praxis in Gahmen. Ende der 30er-Jahre übernahm dessen Sohn Hans die Praxis und führte sie bis in die 70er Jahre weiter, unterbrochen nur durch die Jahre des Krieges, als Fortmüller Soldat war.

Hans hatte zwei Söhne, Dieter und Hans Wilhelm, die ebenfalls Ärzte wurden. Dieter eröffnete eine Praxis in Lünen-Süd und führte sie bis zu seinem Tod im Jahr 2001.

Hans Wilhelm ließ sich am 1. April 1980 mit seiner Praxis in der Alsenstraße nieder. Nach fast 30 Jahren freut sich der 64-Jährige nun auf den Ruhestand und auf viele geplante Aktivitäten mit seiner Frau und der Familie.

Das "Ärzte-Gen" ist in der Familie Fortmüller indes nicht verloren gegangen: Eine der beiden Töchter arbeitet als Tierärztin - allerdings nicht in Lünen, sondern in Münster.

Lesen Sie jetzt