Schlägerei am Busbahnhof in Lünen: 17-Jähriger musste ins Krankenhaus

Polizeieinsatz

Schon wieder sind in Lünen massenhaft die Fäuste geflogen - dieses Mal im Bereich des Busbahnhofs. Am Dienstagabend gegen 21.25 Uhr musste ein 17-Jähriger ins Krankenhaus gebracht werden.

Lünen

, 02.09.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Es war schon dunkel am Dienstagabend (2. 9.), als die Schlägerei begann.

Es war schon dunkel am Dienstagabend (2. 9.), als die Schlägerei begann. © Jankowski (A)

Einen Tag nach der Massenschlägerei auf der Victoria-Brache in Lünen sind am Dienstagabend (1. September) schon wieder in Lünen die Fäuste geflogen - und das gleich massenhaft. Ausgerechnet auf einer Straße, die Engelswiese heißt, haben Jugendliche aufeinander eingedroschen. Für einen 17-Jährigen aus Werne endete das im Krankenhaus.

Was den Streit ausgelöst hatte, kann die Sprecherin der Polizei in Dortmund noch nicht mitteilen. Wohl aber, dass es ein heftiges Hin und Her gewesen sei. „Wir stehen noch am Anfang der Ermittlungen“, sagt eine Sprecherin. Ermittelt werde wegen Körperverletzung. Von Schlägen und Tritten ist die Rede. Aber auch von einem Ast, mit dem der 17-Jährige zurückgeschlagen habe. Statt seines Widersachers habe er ein Auto getroffen.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Einsätzen?

Bevor die Polizei - die Wache ist nur wenige Schritte vom Tatort entfernt - vor Ort war, hatte sich die Gruppe bereits aufgelöst. Es gebe aber zahlreiche Zeugen, die jetzt befragt würden, so die Polizeisprecherin.

Am Montagabend hatte es einen Großeinsatz der Polizei auf der Victoria-Brache gegeben, weil sich eine große Gruppe Jugendlicher geprügelt hatte. Dort war es der Polizei gelungen, von zwölf Beteiligten die Personalien aufzunehmen, Einen Zusammenhang zwischen den beiden Schlägereien sieht die Polizei nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt