Schüler singen Lünen-Song mit Axxis-Frontmann

Mit Aufnahme aus dem Tonstudio

Lünen feiert sein 675-jähriges Stadtjubiläum, und wie ließe sich das besser feiern als mit einem eigens dafür komponierten Song? Die Schüler der Heinrich-Bußmann-Schule haben gemeinsam mit Bernhard Weiß von der Rockband Axxis eine Lobeshymne auf ihre Stadt aufgenommen - und die ist hörenswert.

LÜNEN

, 14.06.2016, 11:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Das ist Lünen an der Lippe eine tolle Stadt, die unser Herz im Sturm erobert hat“: So klingt der Refrain eines neuen Liedes. Die Lobeshymne zum 675-jährigen Stadtjubiläum soll die Menschen begeistern.

Das Besondere: Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Bußmann-Schule (HBS) haben den Song gemeinsam mit Bernhard Weiß, dem Frontmann der bekannten Rockband Axxis und HBS-Schulsozialarbeiter Markus Rüth kreiert. Der Plan: Das Lied soll beim Konzert von Axxis anlässlich des Stadtjubiläums im Heinz-Hilpert-Theater am 1. Oktober Premiere feiern.

Sieben Schüler haben immer nach der Schule an dem Projekt gearbeitet

Rückblende: Passend zum Titel „Lünen an der Lippe eine starke Stadt, die das gewisse Extra hat“ haben sich sieben Schüler des 9. Jahrgangs seit März projektmäßig nach dem Unterricht getroffen und Eindrücke gesammelt. „Das ist ein super Projekt.

Jeder hat in den Text Ideen eingebracht, was gefällt ihm an Lünen und was ist besonders“, so Markus Rüth, der mit Bernhard Weiß die Strophen kreiert hat. Ihre Meinung zu den Schülern: „Da ist unheimlich viel Engagement da.“ Alle Akteure schienen begeistert.

Jetzt lesen

Höhepunkt ist ein Rap-Teil, gesungen von Phil Kalpein, Jesse Schäfer und Damian Grachtrup. Er beginnt so: „Ob Datteln-Hamm-Kanal mit dem Preußenhafen oder Schloss Cappenberg mit dem echten Grafen, ob Tobias- oder Skaterpark im Herzen der Stadt, ob Theater- oder Marktplatz mit dem Extrablatt, ob Drachen- oder Kinofest, hier ist so viel los, auch in Horstmar der Seepark ist grandios...“

Weiß gibt den jungen Sängerinnen Tipps

Am Montag war Tonaufnahme im Bergkamener Studio von Bernhard Weiss. „Eins, zwo, drei, vier...“, sagt der Produzent und startet den Einsatz für die Hauptsängerinnen Shirin Bayer und Anke Walter. Der Rockmusiker weiß, worauf es ankommt. Und gibt den Sängerinnen, die hinter einer Glasscheibe vor Mikrofonen stehen, Tipps.

Während Bernhard an einem großen Mischpult sitzt, vor ihm stehen zwei PC-Monitore, dreht er an Reglern und prüft den Ton. In Phasen wird der Gesang aufgenommen. „Die Steeldrums kommen noch und vielleicht noch weitere Instrumente, um den Song aufzupeppen“, so Markus Rüth, der das Projekt mit Musiklehrer Bernd Dellwig betreut. „Lünen ist eine schöne Stadt“, bringt es Shirin Bayer auf den Punkt und freut sich über das Ergebnis des Projektes.

 

 

Aufnahme des neuen Lünen-Liedes der Heinrich-Bussmann-Schule im Tonstudio des Produzenten Bernhard Weiß anlässlich des Stadt-Jubiläums.

Ein von Ruhr Nachrichten (@rnlive) gepostetes Video am 13. Jun 2016 um 23:14 Uhr

Angedacht ist, die Aktion von der Schule und der Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung zu unterstützen. Prof. Dr. Ludwig Bußmann, Vorsitzender der Bußmann-Bildungs-Stiftung, lobte im Tonstudio das Projekt. „Tolle Idee“, so Heinz-Joachim Otto, Vorsitzender der Bürgermeister-Harzer-Stiftung, der mit Ulrich Lohoff (pädagogischer Beirat) ebenso beeindruckt schien vom Engagement und der Kreativität der Akteure. Seitens der Bürgermeister-Harzer-Bildungs-Stiftung sei ebenfalls eine Förderung des Projektes denkbar. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt