Schuljahr 2020/2021: Leiter der Lüner Schulen sind zufrieden mit Anmeldezahlen

rnSchulanmeldungen

Für das kommende Schuljahr verzeichnen alle weiterführenden Schulformen in Lünen mehr Anmeldungen als im Vorjahr. Die Schulleiter zeigen sich sehr zufrieden.

Lünen

, 12.03.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bis zum 6. März konnten Eltern ihre Kinder bei den weiterführenden Schulen in Lünen anmelden - nun stehen die endgültigen Zahlen fest. Insgesamt verzeichnen alle Schulformen mehr Anmeldungen als noch im letzten Jahr. Das liegt zum einen an der größeren Anzahl von Viertklässlern in den Grundschulen. Insgesamt 830 Schüler wurden alleine in der Sekundarstufe I für das nächste Schuljahr angemeldet, letztes Jahr waren es nur 708. Zum anderen gibt es auch mehr Kinder, die am Gemeinsamen Lernen teilnehmen. Das bedeutet, dass Kinder, die sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben, in den Allgemeinen Schulen am Unterricht teilnehmen.

Sechszügiger Jahrgang an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule

Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule erfreut sich mit über 200 Anmeldungen in der Sekundarstufe I und über 100 Anmeldungen in der Sekundarstufe II weiterhin großer Beliebtheit. In diesem Jahr kann sich aber vor allem die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule über eine deutliche Steigerung der Anmeldungen für die Sekundarstufe I freuen: Von den insgesamt 172 Anmeldungen konnten 162 berücksichtigt werden, im letzten Jahr waren es noch 102 Anmeldungen. Damit wird das kommende fünfte Schuljahr an der Gesamtschule sogar sechszügig. Um den vielen Anmeldungen gerecht zu werden, habe die Schule ihre Aufnahmekapazitäten nochmal erweitert, so Schulleiter Reinhold Bauhus. Trotzdem mussten 10 Bewerber abgelehnt werden.

„Mittlerweile hat sich anscheinend unsere gute pädagogische Arbeit rumgesprochen“, erklärt sich Bauhus den hohen Zuwachs. Er sei hoch zufrieden mit den vielen Anmeldungen. Ein weiterer Grund dafür sei mit Sicherheit auch das Projekt Campus Lünen-Süd, welches die Attraktivität der Schule, beispielsweise durch die Aufwertung des Schulhofs und die neue Sporthalle, schon jetzt deutlich gesteigert hätte.

Unsicherheiten über G9 beseitigt

Bei den beiden Lüner Gymnasien gab es vor allem für das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium einen großen Zuwachs an Anmeldungen: In der Sekundarstufe I meldeten sich insgesamt 111 Schüler an - 26 mehr als noch im vorherigen Schuljahr. Schulleiter Heinrich Kröger zeigt sich darüber sehr zufrieden: „Wir sind froh, dass wir im kommenden Schuljahr wieder vier Klassen anbieten können und freuen uns auf die neuen Kinder.“

Als Grund für den Anstieg der Anmeldungen für das Gymnasium sieht er mehrere Faktoren. Zum einen seien einige Aspekte, die im letzten Schuljahr noch Unsicherheit bei den Eltern verursacht hatten, nun geklärt. So zum Beispiel die Übermittagsmittagbetreuung und die Lehrpläne für G9. „Eltern brauchen Verlässlichkeit“, so Kröger. Er sieht aber auch den Tag der offenen Tür dieses Jahres als einen Grund für mehr Anmeldungen: „Wir haben diesen Tag dieses Jahr anders gestaltet und er ist sehr gut angekommen“, betont der Schulleiter. Für das Gymnasium Altlünen haben sich insgesamt 84 Schüler in der Sekundarstufe I angemeldet.

Auch Real- und Hauptschulen gut nachgefragt

Auch die drei Lüner Realschulen können für das kommende Schuljahr mehr Anmeldungen verbuchen, als es noch im letzten Jahr der Fall war. „Wir sind natürlich zufrieden“, so Claudia Fellowes, kommissarische Schulleiterin der Realschule Altlünen. Dort wird es mit 97 Anmeldungen weiterhin vier Klassen pro Jahrgang geben. Ähnlich sieht es mit 86 Anmeldungen an der Realschule Brambauer und 103 Anmeldungen an der Ludwig-Uhland-Realschule aus.

Für die zwei Hauptschulen in Lünen gab es mit insgesamt 79 Schülern zwar wie gewohnt weniger Anmeldungen als für die anderen Schulformen - trotzdem haben sich auch hier insgesamt mehr Schüler angemeldet als noch im letzten Schuljahr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt