Schuss auf Unterkunft: Kein Täter ermittelt

In der Heinestraße

Die Ermittlungen nach einem Angriff auf die Flüchtlingsunterkunft an der Heinestraße in Lünen-Süd sind eingestellt worden: Die Beamten konnten nach der Tat Ende Oktober keinen Täter ermitteln. Offenbar waren nur wenige Hinweise eingegangen.

LÜNEN

, 21.11.2016, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die eingestellten Ermittlungen bestätigte ein Sprecher der Dortmunder Staatsanwaltschaft am Montag auf Nachfrage. Auf die ehemalige Kielhornschule war am späten Samstagabend (22. Oktober) mit Stahlkugeln geschossen worden, wovon unter anderem ein gesprungenes Fenster im Erdgeschoss zeugte. Die Kugel hatte jedoch nur eine Scheibe der Doppelverglasung durchschlagen, verletzt wurde niemand.

Die Ermittlungen gestalteten sich schwierig, auch weil sich nach einem Aufruf nur wenige Zeugen bei der Polizei meldeten. Die Stelle war offenbar nur schwer einsehbar. Die Polizei wollte einen möglichen fremdenfeindlichen Hintergrund weder bestätigen noch ausschließen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt