Seltsamer Geruch: Aral auf Spurensuche an der Tankstelle in Horstmar

Tankstelle

Seit fast zwei Wochen ist die Aral-Tankstelle an der Preußenstraße in Horstmar geschlossen. Der Grund: Ein seltsamer Geruch. Die Suche nach der Ursache gestaltet sich jedoch schwierig.

Horstmar

, 06.12.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seltsamer Geruch: Aral auf Spurensuche an der Tankstelle in Horstmar

Die Aral-Tankstelle an der Preußenstraße ist derzeit gesperrt. © Fröhling

Seitdem die Tankstelle an der Preußenstraße mit Flatterband abgesperrt ist, häufen sich in den Sozialen Netzwerken die Kommentare: Von technischem Defekt über Markenwechsel bis hin zum Neubau reichen die Spekulation rund um „die Aral“ in Horstmar.

Tatsächlich hatte der Tankstellenbetreiber vor knapp zwei Wochen einen seltsamen Geruch in den Büroräumen festgestellt, wie Aral-Pressesprecher Detlef Brandenburg auf Anfrage mitteilt: „Er hat uns das sofort gemeldet, und wir haben die Station dann erst mal geschlossen.“

Spezialfirma sucht

Danach ging eine Spezialfirma auf Ursachensuche: Benzin, Gas, Öl - „an einer Tankstelle gibt es viele Gefahrenquellen“, so Brandenburg. „Und bevor wir nicht eindeutig wissen, woher der Geruch kommt, werden wir den Betrieb auch nicht wieder aufnehmen.“

Problem: Auch die Spezialfirma hat bisher keinen Schimmer, woher die Geruchsbelästigung kommt. „Die Geräte zeigen nichts an, es gibt keine überhöhten Emissionswerte“, erklärt der Aral-Sprecher. „Der Geruch ist aber definitiv da.“

„Unbefriedigende Situation“

Es sei eine „unbefriedigende Situation“ sowohl für das Unternehmen als auch für die Kunden, räumt Brandenburg ein. „Aber solange wir die Ursache nicht benennen und beheben können, wäre es unverantwortlich, die Tankstelle wieder zu öffnen.“ Also heißt es an der Preußenstraße weiter: abwarten.

Lesen Sie jetzt