Sieben Jahre Haft für reuigen Bodybuilder

Drogen-Handel

Mehrfach schlug der Lüner Bodybuilder und Schauspieler Marco D. am Freitag die Hände vor das Gesicht und weinte hemmungslos wie ein kleines Kind. Doch vor einer hohen Haftstrafe bewahrte ihn auch diese Reue nicht.

LÜNEN

von Martin von Braunschweig

, 30.11.2012, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sein „Ausflug“ in die Drogenkriminalität dauerte nur zweieinhalb Monate. Doch diese Zeit reichte locker, um sich alles zu zerstören. Früher träumte Marco D. von einer Karriere in Hollywood. Dafür trainierte er hart, schluckte massenweise Anabolika und stand letztendlich sogar in einem Dolph-Lundgren-Film vor der Kamera. Später ließ er sich von Fernsehsendern als vermeintlicher Auswanderer präsentieren. Doch heute ist von diesem kleinen bisschen Ruhm nichts mehr übrig.  

Im Sommer 2011 gründete Marco D. in Dortmund seinen eigenen Motorrad-Club, der bald ganz offiziell zu den Unterstützern der Bandidos gehörte. Doch auch die vielen Fotos im Kreise seiner stattlichen und ebenso wild tätowierten Kumpel, die im Internet die Runde machen, gehören längst zu einer vergangenen Zeit.  Seit seiner Festnahme bestimmen Knastkost und karge Hofgänge das Leben des 41-Jährigen. Insgesamt soll Marco D. mit rund 20 Kilo Marihuana und knapp 200 Gramm Kokain gehandelt haben. Bei seiner Festnahme wurden neben einem Messer auch eine Axt, ein Totschläger und eine Schusswaffe sichergestellt. 

Lesen Sie jetzt