Silvestermüll kommt in die Tonne

LÜNEN Die Wirtschaftsbetriebe Lünen (WBL) sind kräftig dabei, den Silvestermüll auf den Straßen und Gehwegen Lünens zusammenzukratzen. „Wir beseitigen den Müll im Rahmen der normalen Reinigungstouren. Mitte nächster Woche dürften wir damit durch sein“, erläuterte Thomas Möller, Leiter der WBL-Abteilung Abfallwirtschaft/Straßenreinigung.

von Von Dieter Hirsch

, 02.01.2008, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dem Silvestermüll geht es jetzt an den Kragen.

Dem Silvestermüll geht es jetzt an den Kragen.

Verstärkt im Einsatz seien so genannte Handkolonnen, die zum Beispiel im Bereich von Bushaltestellen und Ehrenmalen aktiv sind. Insgesamt rechnet Möller mit rund acht Tonnen zusätzlichen Straßenmülls durch die Silvesterknallerei. „Viele Anlieger haben schon einen Teil der Knallerreste und des Glasbruchs von den Gehwegen und Straßen vor ihren Häusern weggeräumt. Das ist natürlich sehr hilfreich für uns“, so Möller weiter.

Es gab Probleme bei der Müllabfuhr

Der Winterdienst, so Möller, musste nur in der Nacht vom 30. auf den 31. Dezember tätig werden und zum Streuen ausrücken. „In der Neujahrsnacht mussten wir nicht `raus.“ Durch die Terminverschiebungen durch die Weihnachtstage, durch Silvester und Neujahr habe es an einigen Stellen im Stadtgebiet Probleme gegeben. In Brambauer sei an einigen Stellen der Gelbe Sack über Silvester liegen geblieben. Einige Zeitgenossen konnten dieser Versuchung wohl nicht widerstehen und zerfetzten die Säcke mit Knallkörpern.

Neuorganisation

„Da wo es besonders heftig aussah, sind wir zum Reinigen ´rausgefahren.“ Dass die Abfuhrtermine zum Jahreswechsel wieder verändert wurden, habe unterschiedliche Gründe. So gebe es neue Bereiche, die eingebunden werden müssten, wie zum Beispiel das Wohngebiet Lüner Heide. „Dann gibt es immer noch viele Behälteränderungen. Das heißt, die Leute stellen um von der 14-tägigen auf die vierwöchige Leerung oder sie bestellen neue Tonnengrößen“, so Möller. Hinzu käme, dass WBL im Bereich der gewerblichen Abfälle mehr Kunde akquiriere. „So ist alles ständig in Bewegung.“

Lesen Sie jetzt