So rockig ist das Programm beim Brunnenfestival

Livemusik auf zwei Bühnen

Gefeiert wird an zwei Tagen, es gibt zwei Bühnen und eine gemeinsame Überschrift: „Brinkhoff’s Brunnenfestival“. Von Soul, Punk über Pop bis hin zu Heavy Metal, aus jeder Musikrichtung ist jemand vertreten. Wir stellen das Programm genauer vor.

LÜNEN

29.06.2017, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
So rockig ist das Programm beim Brunnenfestival

Neben der Hauptbühne auf dem Marktplatz wird es beim Brunnenfestival auch eine Alternative Bühne geben.

Das Lüner Sommer-Open-Air-Festival bietet vom Freitag, 30. Juni, bis Samstag, 1. Juli, ein vielfältiges Programm in der Innenstadt. Das Brunnenfestival wurde 2016 zum Nachfolger des traditionellen „Brunnenfestes“. Der neue Marktplatz und der Pfarrer-Bremer-Parkplatz sind diesmal Schauplatz. 

Freitag, 30. Juni: 

  • Ab 18 Uhr: Pop-Punk, Schweinerock und Heavy Metal mit „Skittle Alley“, „Scumfuck outlaws“, „Shirker“, „Owerstolz“, „Fairytale“ und „Moshcircus“ auf dem Pfarrer-Bremer-Platz.
  • Ab 19.30 Uhr: Offizieller Startschuss mit dem Fassanstich auf dem Marktplatz.
  • Ab 20 Uhr: „Push Up featering Carl Ellis“. Dann gilt „Party total bis Mitternacht“. „Push up“ und Carl Ellis garantieren einen Abend mit Rock- und Soul-Musik (Marktplatz).

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Lüner Brunnenfestival 2016

Zwei Tage, zwei Bühnen, 18 Bands: So lässt sich das Lüner Brunnenfestival 2016 zusammenfassen. Ach ja, und sehr viele glückliche Musikfans, die gehören auch zum Fazit. Wir haben viele Bilder von der Veranstaltung mitgebracht.
10.07.2016
/
Eindrücke von der Alternative Stage. Hier spielt die Band "Fighting Chance".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage. Hier spielt die Band "Tony Gorilla".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage. Hier spielt die Band "Tony Gorilla".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage. Hier spielt die Band "Tony Gorilla".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Alternative Stage.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne. Hier spielt die Band "Das Wunder".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne. Hier spielt die Band "Das Wunder".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne. Hier spielt die Band "Das Wunder".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne. Hier spielt die Band "Der Wolf - Gibt's doch gar nicht".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne. Hier spielt die Band "Der Wolf - Gibt's doch gar nicht".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne.© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne. Hier spielt die Band "Der Wolf - Gibt's doch gar nicht".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne. Hier spielt die Band "Der Wolf - Gibt's doch gar nicht".© Foto: Günther Goldstein
Eindrücke von der Hauptbühne.© Foto: Günther Goldstein
Auf der Alternative Stage ging so richtig die Post ab. Die Musiker gaben alles.© Foto: Volker Beuckelmann
Rund 3000 Besucher des Brunnenfestivals feierten am Samstagabend auf dem Theaterparkplatz die Band Stanfour.© Foto: Volker Beuckelmann
Auf dem Theaterparkplatz herrschte eine ausgelassene Stimmung mit Bands wie Klangpoet (Foto) oder Stanfour.© Foto: Volker Beuckelmann
Auf dem Theaterparkplatz herrschte eine ausgelassene Stimmung mit Bands wie Klangpoet (Foto) oder Stanfour.© Foto: Volker Beuckelmann
Rund 3000 Besucher des Brunnenfestivals feierten am Samstagabend auf dem Theaterparkplatz die Band Stanfour.© Foto: Volker Beuckelmann
Auf dem Theaterparkplatz herrschte eine ausgelassene Stimmung mit Bands wie Klangpoet (Foto) oder Stanfour.© Foto: Volker Beuckelmann
Auf der Alternative Stage ging so richtig die Post ab. Die Musiker gaben alles.© Foto: Volker Beuckelmann
Auf der Alternative Stage ging so richtig die Post ab. Die Musiker gaben alles.© Foto: Volker Beuckelmann
Fü?r die Erste Hilfe sorgte ein Team des Deutschen Roten Kreuzes, das mit zwei Krankentransportwagen bereit stand.© Foto: Volker Beuckelmann
Die Musiker der Horror-Punk-Band "The Other" zeigten sich horrormäßig geschminkt und kostümiert.© Foto: Volker Beuckelmann
Die Musiker der Horror-Punk-Band "The Other" zeigten sich horrormäßig geschminkt und kostümiert.© Foto: Volker Beuckelmann
Die Musiker der Horror-Punk-Band "The Other" zeigten sich horrormäßig geschminkt und kostümiert.© Foto: Volker Beuckelmann
Ob Headbangen oder Mitklatschen - auf der Alternative Stage ging so richtig die Post ab etwa mit den Bands The Awesome Scampis, The Other und als Höhepunkt die Ska-Punk-Band Rantaplan.© Foto: Volker Beuckelmann
Zu den mehr als 3000 Besuchern des Brunnenfestivals z?hlte am Samstagabend auch diese Gruppe.© Foto: Volker Beuckelmann
Sicherheitsdienst, Polizei und Deutsches Rotes Kreuz waren beim Brunnenfestival im Einsatz.© Foto: Volker Beuckelmann
Umjubelter Höhepunkt war die Pop-Rock-Band Stanfour. Wie von Sänger Konstantin Rethwisch versprochen, gab sie beim Brunnenfestival richtig Gas und präsentierte eine tolle Show mit Hits wie Wishing You Well und die neue Single Hearts Without a Home.© Foto: Volker Beuckelmann
Umjubelter Höhepunkt war die Pop-Rock-Band Stanfour. Wie von Sänger Konstantin Rethwisch versprochen, gab sie beim Brunnenfestival richtig Gas und präsentierte eine tolle Show mit Hits wie Wishing You Well und die neue Single Hearts Without a Home.© Foto: Volker Beuckelmann
Rund 3000 Besucher des Brunnenfestivals feierten am Samstagabend auf dem Theaterparkplatz die Band Stanfour.© Foto: Volker Beuckelmann
Umjubelter Höhepunkt war die Pop-Rock-Band Stanfour. Wie von Sänger Konstantin Rethwisch versprochen, gab sie beim Brunnenfestival richtig Gas und präsentierte eine tolle Show mit Hits wie Wishing You Well und die neue Single Hearts Without a Home.© Foto: Volker Beuckelmann
Rund 3000 Besucher des Brunnenfestivals feierten am Samstagabend auf dem Theaterparkplatz die Band Stanfour.© Foto: Volker Beuckelmann
Umjubelter Höhepunkt war die Pop-Rock-Band Stanfour. Wie von Sänger Konstantin Rethwisch versprochen, gab sie beim Brunnenfestival richtig Gas und präsentierte eine tolle Show mit Hits wie Wishing You Well und die neue Single Hearts Without a Home.© Foto: Volker Beuckelmann
Rund 3000 Besucher des Brunnenfestivals feierten am Samstagabend auf dem Theaterparkplatz die Band Stanfour.© Foto: Volker Beuckelmann
Auf der Alternative Stage ging so richtig die Post ab etwa mit den Bands The Awesome Scampis (Foto), The Other und als H?öhepunkt die Ska-Punk-Band Rantaplan.© Foto: Volker Beuckelmann
Auf der Alternative Stage ging so richtig die Post ab zur Freude des Publikums, das auch einmal ins Mikrofon singen konnte.© Foto: Volker Beuckelmann
Schlagworte Lünen

Samstag, 1. Juli:

  • Ab 19 Uhr: „Die Komm‘ Mit Mann!S“ und „The Sharks“ auf dem Marktplatz. Die „Komm‘ Mit Mann!S“ bezeichnen sich selbst als Deutschlands Soul- Band Nummer 1. Ihr Bandname geht auf den Film „The Commitments“ zurück.
  • Ab 16 Uhr: Bands aus Lünen (Someone like Earl und Area 44), Werne, Castrop-Rauxel und Bergkamen spielen auf.
  • Ab 22.30 Uhr: Die „lebende Punk-Legende“ „The Idiots“ aus Dortmund wird auf der Bühne stehen auf dem Pfarrer-Bremer-Platz.

Der Eintritt ist frei. Besucher müssen sich auf Einlasskontrollen einstellen.
Übrigens: Mitgebrachte Getränke sind auf dem Gelände des Festivals nicht erlaubt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt