"Sport live" zieht im März ins Lüner Hertie-Haus

Sportfachgeschäft

Einige Wochen werden noch vergehen, bis auch der letzte gewerbliche Mieter in das umgebaute ehemalige Hertie-Haus in Lünen einziehen kann. Mitte März etwa werde die 600 Quadratmeter Fläche für das Sportfachgeschäft "Sport live" bezugsfertig sein.

LÜNEN

, 06.01.2017, 18:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Sport live" zieht im März ins Lüner Hertie-Haus

Während Kanne am Markt schon seit Längerem eingezogen ist, kann es mit der Eröffnung von "Sport live" im anderen Teil des ehemaligen Hertie-Gebäudes noch einige Wochen dauern.

Roland Lang und sein Stiefsohn René Weber wollen das neue Sportfachgeschäft betreiben. Das bisherige Sporthaus Lang an der Lange Straße besteht fort. Er wolle „beruflich eigene Wege gehen“, hatte Roland Lang Ende Oktober 2016 erklärt. Es gebe „unterschiedliche Vorstellungen über die geschäftliche Ausrichtung“ des bisher gemeinsam mit seinem Bruder Gero geführten Sporthauses Lang.

Den Kunden Alternativen bieten

Als Konkurrenz zum Sporthaus sehe er das neue Geschäft „Sport live“ aber nicht, hatte Roland Lang betont. Er und René Weber wollten den Kunden vielmehr Alternativen bieten. Als die Unterzeichnung des Mietvertrags Ende Oktober bekannt wurde, war von einem Einzug um die Jahreswende die Rede.

Jetzt lesen

Nun wird es also voraussichtlich Mitte März, wie auf Anfrage Lars Podchull vom Bauverein zu Lünen berichtet, der das Gebäude besitzt und vermietet. Die Verzögerung begründet Podchull damit, dass man erst nach Abschluss des Mietvertrages habe beginnen können, für die Bedürfnisse von „Sport live“ zu planen.

Augenarzt und Restaurant bereits da

Zum Einzugstermin Mitte März und auch zum Inventar oder zum neuen Angebot des Geschäfts wollte sich Roland Lang auf Anfrage gestern noch nicht äußern. Er sei lediglich Angestellter im „Sport live“, Mitte nächster Woche könne René Weber aber gern ein Statement zum geplanten Einzug abgeben.

Zum Jahreswechsel 2016/2017 ist wie geplant die Augenarztpraxis von Dr. Detlef Bludau und Carolin Allermann aus dem Gebäudekomplex des St.-Marien-Hospitals ins frühere Hertie-Haus eingezogen. Sie belegt dort rund 800 Quadratmeter. Im November hatten bereits die Bäckerei Kanne und Caterer Stolzenhoff (Restaurant „Heimatgeschmack“) eröffnet.

Lesen Sie jetzt