Stadt Lünen legt neue Pläne für Wegekreuz Ost vor

Nach massiver Kritik

Nach massiver Kritik an den Plänen für das Wegekreuz Ost in Gahmen hat die Stadt Lünen die angekündigte überarbeitete Fassung vorgelegt: Sie kommt komplett ohne Brücken aus und ist über 140.000 Euro günstiger.

LÜNEN

von Von Peter Fiedler

, 27.11.2013, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier geht`s um die Kurve: Der Leezenpatts aus Lünen-Mitte Richtung Autobahn.

Hier geht`s um die Kurve: Der Leezenpatts aus Lünen-Mitte Richtung Autobahn.

 auf einer größeren Karte anzeigen Heißt konkret: Der Weg auf der früheren Zechenbahntrasse wird zwischen „Auf der Leibzucht“ und Sportanlage aufgehübscht und zur Sportanlage hin abgesenkt, damit er völlig barrierefrei nutzbar ist. Stichwort Inklusion.

Der Fahrradweg Leezenpatt wird auf knapp 100 Meter Länge frisch asphaltiert, „sonst machen wir damit nichts“, so Schürmann. In der S-Kurve das Leezenpatts in Höhe Auf der Leibzucht soll nunmehr ein kleiner Platz entstehen mit Bänken und Spielgerät. Direkt daneben führt der Weg hoch zur Steinhalde. Aus der Ursprungsplanung übernommen wurde laut Schürmann allein die Platzgestaltung vor dem Bistro der benachbarten Produktionsschule. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit des direkten Zugangs vom Bistro zum Leezenpatt und umgekehrt.  

Termin am 10. Dezember
Am 10. Dezember (17 Uhr, Ratssitzungssaal) befasst sich der Ausschuss für Stadtentwicklung mit der Neuplanung. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt