Im Lüntec trafen sich Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zur „Zukunftswerkstatt Lippholthausen“.
Im Lüntec trafen sich Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zur "Zukunftswerkstatt Lippholthausen". © Claeßen
Gewerbegebiet

Steag-Fläche: Politik diskutierte über die Zukunft von Lippholthausen

Wie geht es mit der ehemaligen Steag-Fläche weiter? Während sich die Fraktionen zur Zukunftswerkstatt trafen, machte die SPD ein Kaufangebot für die Nordfläche des Kraftwerksgeländes öffentlich.

Rund 30 Personen hatten sich am Donnerstag (13.8) auf Einladung der Stadtverwaltung im Lüntec eingefunden, um über das Lippholthausen der Zukunft zu diskutieren. Neben Vertretern der Ratsfraktionen von SPD, CDU, GFL, Bündnis 90/Die Grünen und FDP waren unter anderem Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, der Technische Beigeordnete Arnold Reeker sowie Wirtschaftsförderer Eric Swehla anwesend.

Hagedorn schweigt zu Verkaufsplänen

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite
Daniel Claeßen

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.