Steinewerfer in Brambauer hat Fahrgäste in Gefahr gebracht

Kolumne

Zweimal hat ein unbekannter Steinewerfer in Brambauer Menschen in Gefahr gebracht. Er zielte auf Linienbusse. Eine Scheibe ist zersplittert. So etwas macht ratlos, findet unsere Autorin.

Lünen

, 05.03.2021, 09:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Waltroper Straße sind Linienbusse mit Steinen beworfen worden.

An der Waltroper Straße sind Linienbusse mit Steinen beworfen worden. © Carolin Rau (A)

Es gibt Meldungen, die sind nicht zu verstehen. Wie kommt jemand auf die Idee, einen Linienbus mit Steinen zu bewerfen? Das ist in Brambauer an der Waltroper Straße unweit der Wittekindschule passiert. Nicht nur einmal, sondern an zwei Tagen hintereinander. Zu ähnlicher Uhrzeit in den Abendstunden. Eine Scheibe ist dabei zersplittert. Die Fahrgäste sind mit einem Schrecken davongekommen. Das ist schon schlimm genug. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Jetzt lesen

Ist es Langeweile, Frust oder Zerstörungswut? Was auch immer, es rechtfertigt nicht, andere in Gefahr zu bringen und Dinge zu beschädigen. Für die Polizei ist der Steinwurf ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Sie sucht jetzt Zeugen. Vielleicht kann jemand wichtige Hinweise geben.

Lesen Sie jetzt