Stichproben in Lünen: In keinem Telefonshop wurde ausreichend informiert

rnWeltverbrauchertag

Unzählige komplizierte Tarife erwarten die Verbraucher, wenn sie in Shops von Telekommunikations-Firmen einen neuen Vertrag abschließen wollen. Aber dafür wenig Information.

Lünen

, 17.03.2019, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn jemand einen neuen Vertrag für Handy oder Festnetz möchte, kann man sich in den Shops der Telekommunikations-Anbieter informieren und einen Vertrag abschließen. Damit man besser vergleichen kann, sind seit Mitte 2017 die Shopbetreiber verpflichtet, ein sogenanntes Produktinformationsblatt auszuhändigen. Bei Stichproben der Verbraucherzentrale zum Weltverbrauchertag zeigte sich - diese Vorgabe ist immer noch häufig bloße Theorie. Auch in Lünen.

Weitere Informationen

VERBRAUCHERBERATUNG LÜNEN

  • Informationen gibt es in der Verbraucherzentrale Lünen, Kirchstraße 12, Tel. (02306) 30138 - 01.
  • Öffnungszeiten: Mo: 9 - 13 Uhr und 13.30 - 17 Uhr, Di: geschlossen, Mi: 9 - 13 Uhr und 14 - 18 Uhr, Do: 9- 13 und 13.30 - 17 Uhr, Fr: 9 -13 Uhr

? Wofür ist das Produktinformationsblatt gedacht?

Ratsuchende sollen eine Chance bekommen, in dem Gewirr von Kosten, Extras und Tarifen einen für sie passenden Handyvertrag zu finden. Deshalb wurde Mitte 2017 das Produktinformationsblatt eingeführt, auf dem kurz und übersichtlich Kosten und Leistungen stehen und damit vergleichbar werden. Dieses Blatt soll eigentlich leicht zugänglich bereitgestellt werden, also entweder gut sichtbar ausgelegt oder als Kopie dem Kunden ausgehändigt werden.

? Wie lief die Stichprobe der Verbraucherzentrale ab?

In ganz NRW wurden Stichproben in 301 Telefongeschäften durchgeführt. Demnachhändigtenn nur zwei Shopverkäufer Ratsuchenden das Produktinformationsblatt von sichaussauss. 275, also 91 Prozent, der Händler rückten die Produktübersicht auch auf Nachfrage nicht heraus. 24 (8 Prozent) gaben das Infoblatt heraus, wenn danach gefragt wurde. „Das Ziel der Vorschrift, ratlose Kunden anhand des Produktinformationsblatts durch den Tarifdschungel zu führen, wird so regelmäßig untergraben“, sagt Jutta Gülzow, Leiterin der Lüner Verbraucherberatung.

? Wurden auch in Lünen Stichproben durchgeführt und wie fielen diese aus?

„In Lünen waren wir in fünf Telefon-Shops. In keinem einzigen erhielten wir das Produktinformationsblatt - auch nicht nachdem wir danach gefragt haben“, so JuttaGülzoww. Stattdessen wurde auf die Hochglanzprospekte der Firmen verwiesen oder gesagt, das unterbreitete Angebot gelte nur an diesem Tag.

? Was raten die Verbraucherschützer in Sachen Handy- oder Festnetzvertrag?

„Man sollte niemals voreilig Verträge unterschreiben“, so JuttaGülzoww. Auch hier ist das Produktinformationsblatt hilfreich, um Angebote verschiedener Firmen in Ruhe daheim zu vergleichen.

? Was ist bei den Verträgen zu beachten?

Die Informationenauss dem Produktinformationsblatt müssen deutlich im Vertrag stehen. Wichtig ist, dass die Auskünfte mit den Angaben im Vertrag übereinstimmen und Sonderkonditionen im Vertrag schriftlich ergänzt werden. Zu den relevanten Unterlagen, die Kunden vor der Zustimmung zu Kenntnis nehmen sollten, gehören neben dem Vertragsformular auch noch die Leistungsbeschreibung, das Preisverzeichnis, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und das Produktinformationsblatt.

? Gibt es für die Verträge im Shop ein Widerrufsrecht?

Noch nicht. In der Regel können im Handyshop abgeschlossene Verträge nicht im Nachhinein widerrufen werden. Allerdings wollen die Verbraucherschutzminister der Länder über eine Ausweitung desWiderufsrechtss debattieren. Bis das allerdings geändert wird, kann es sicher noch dauern.

Lesen Sie jetzt