Bettina Brennenstuhl ist seit September 2020 erste Beigeordnete und Kämmerin der Stadt Lünen - und fährt pro Strecke bis zu eine Stunde mit dem Auto zur Arbeit. © Fotos: dpa (2) / Stadt Lünen; Montage: Dittgen
Berufspendler in Lünen

Täglich bis zu zwei Stunden im Auto? „Finde die Zeit gar nicht so verkehrt!“

Zehntausende Menschen pendeln täglich nach oder aus Lünen zur Arbeit. Eine von ihnen ist Stadt-Kämmerin Bettina Brennenstuhl. Was so mancher nervig findet, kann sie sogar zum Teil genießen.

Rund 9 Millionen Erwerbstätige gibt es in Nordrhein-Westfalen. Über die Hälfte von ihnen, nämlich 4,7 Millionen, pendelten im Jahr 2020 über die Grenzen ihres Wohnortes hinweg zur Arbeit. Auch Zehntausende Lünerinnen und Lüner oder Menschen mit einem Arbeitsplatz in Lünen pendeln täglich in die oder aus der Lippestadt. Eine von ihnen ist Lünens Stadt-Kämmerin Bettina Brennenstuhl. Und während so mancher das Pendeln hasst, kann sie dem Ganzen sogar positive Sachen abgewinnen. Zumindest, solange ihr keine Baustelle in die Quere kommt.

„Heile Welt“ in Kombination mit beruflicher Entwicklung

Radio hören und Gedanken schweifen lassen

Täglich durch die Baustellen auf der B236

Über den Autor
2014 als Praktikant in der Sportredaktion erstmals für Lensing Media aufgelaufen – und als Redaktionsassistent Spielpraxis gesammelt. Im Oktober 2017 ablösefrei ins Volontariat gewechselt und im Anschluss als Stammspieler in die Mantel-Redaktion transferiert. 2021 dann das Comeback im Sport, bespielt hauptsächlich den Kreis Unna.
Zur Autorenseite
Marc-André Landsiedel

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.