Kraniche fliegen über das Ruhr-Nachrichten-Medienhaus in Lünen gen Süden.
Kraniche fliegen über das Ruhr-Nachrichten-Medienhaus in Lünen gen Süden: nur einer von mehreren Vogel-Formationen am Montag. © Sylvia vom Hofe
Vogelzug

Tausende Kraniche fliegen mit bis zu 70 Stundenkilometern nach Süden

Ferienflieger bleiben wegen Corona zurzeit am Boden, anders als die Kraniche. Sie zogen am Sonntag und Montag (8./9.11.) zu Tausenden gen Süden. Nicht nur ihre Zahl ist rekordverdächtig.

Etliche Köpfe haben sich am Montagmittag (9.11.) nach oben gedreht. Menschen haben ihren Einkauf unterbrochen, andere ihre Arbeit oder das Mittagsesse, um nachzusehen, woher die laut trompetenden Schreie kommen. Die Antwort fanden sie am blauen Himmel: Kraniche, die in mehreren V-Formationen gen Süden zogen. Ein Hauptreisetag, wie Klaus Nowack, Ornithologe aus Werne, sagt.

8000 Vögel an zwei Tagen in der Einflugschneise

Kraniche im November

Einige Vögel überwintern in den Lippeauen

Wie auch Laien Jungvögel am Ruf erkennen können

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.