Theaterstück soll Lüner Kinder stark machen

Missbrauch verhindern

Jedes Jahr gibt es in Dortmund und Lünen etwa 80 bis 100 Fälle sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen, die der Polizei bekannt werden. Die Dunkelziffer dürfte weit höher liegen. Das Theaterstück "Mein Körper gehört mir" wappnet Kinder mit Wissen um die Gefahren. Und es wirkt offenbar. Im Video stellen die Schauspieler das Stück vor.

LÜNEN

, 13.08.2015, 17:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

„In allen Städten, wo es aufgeführt wird, werden erfahrungsgemäß Fälle angezeigt“, sagt Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange. Er  erzählte am Donnerstag in Lünen die Geschichte eines Mädchens, das in der dritten Grundschulklasse das Theaterstück gesehen hatte. Drei Jahre später streichelte der Onkel dem Kind im Auto über den Schenkel. Das Mädchen erinnerte sich an das Theaterstück und erzählte seiner Mutter von dem Vorfall. Die schaltete die Polizei ein.

Seit 2010 wird „Mein Körper gehört mir“ in den 3. und 4. Klassen der Lüner Grundschulen aufgeführt. Dafür sorgen mehrere Sponsoren, vor allem das Hilfswerk der Neuapostolischen Kirche, NAK-karitativ. Auch jetzt stellt es wieder 10.000 Euro zur Verfügung, um die weitere Finanzierung der Aufführungen zu sichern. Auch in den fünften Klassen von Förderschulen kann das Stück aufgeführt werden.  Jeweils zwei Theaterpädagogen der „Theaterpädagogischen Werkstatt“ in Osnabrück kommen in die Schulen und zeigen „Mein Körper gehört mir“. Es gibt eine Aufführung für Eltern und eine für die Kinder. Die Schülerinnen und Schüler behandeln das Thema parallel im Unterricht.

Rund 80.000 Kinder haben das Stück gesehen

„Das Stück  gibt es seit 20 Jahren, in dieser Zeit dürften es etwa 80.000 Kinder gesehen haben“, schätzt Theaterpädagoge und Schauspieler Angelo Enghausen Micaela, der mit seiner Kollegin Cordula Hein ein Team bildet. Beide gehören seit 16 Jahren zum Ensemble. In mehreren Szenen soll das Stück Kinder stark machen, ihren Gefühlen zu vertrauen. Es vermittelt das Wissen, dass es Grenzen gibt, die niemand überschreiten darf. Und es ermutigt die Kinder zu handeln, sollten dies Grenzen dennoch überschritten werden.

Aufführung in allen Lüner Grundschulen

In Lünen gibt es seit 2010 den Arbeitskreis „Theaterprojekt Lünen“. Er hat sich zum Ziel gesetzt hat, dass  „Mein Körper gehört mir“ in allen Grundschulen der Stadt aufgeführt wird. „Diese Permanenz ist gelungen“, freut sich Bernd Klippert, Vorstand des Hilfswerks NAK-karitativ. Vertreter der weiteren Partner  wie die Stadt Lünen, die Polizei, der Kinderschutzbund, die Schulaufsicht der Stadt Lünen und der Caritasverband Lünen-Selm-Werne unterzeichneten am Donnerstag eine Vereinbarung, die die Zusammenarbeit im Sinne der Kinder auch für die Zukunft sichert. „Das Thema darf nicht in die Ecke des Wegsehens“, sagte Polizeipräsident Lange.

Jetzt lesen

 

Lesen Sie jetzt